Direkt zum Inhalt

Fast hätte es den Kühlschrank eiskalt erwischt

18.12.2003

Leiden Sie an Durchfall, Bauchkrämpfen oder ähnlichen Darmproblemen? Dann wird´s aber höchste Zeit: Trennen Sie Ihren Kühlschrank von der Stromversorgung, entsorgen Sie die darin aufbewahrten toxischen Schmankerln, stellen Sie stattdessen ewig haltbares Dosenfutter hinein und lassen Sie sich Ihr Schweinsschnitzel vom Metzger gar nicht erst einpacken – am besten, Sie verzehren es gleich an Ort und Stelle!
Zwei französische Wissenschafter wollen nämlich herausgefunden haben, dass Kühlschränke chronische Darmentzündungen begünstigen. Logisch, werden Sie jetzt denken, wenn man sich hineinsetzt...? Kalt, ganz kalt!
Schuld an den problematischen Darmentwindungen (in medizinischer Diktion „Morbus Crohn“) sollen „psychotrophe“ Bakterien sein.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
01.04.2020

Die Corona-Krise geht auch an der Recycling-Branche nicht spurlos vorüber. Während auf der einen Seite wichtige Rohstoffe fehlen, sind die Rohstoffpreise auf der anderen Seite endgültig im Keller ...

Martin Wild verlässt die Großfläche.
Branche
31.03.2020

Kurzarbeit, Staatshilfe und jetzt auch noch der schmerzhafte personeller Abgang: Chief Innovation Officer Martin Wild nimmt bei der Elektrogroßfläche seinen Hut.

Branche
31.03.2020

Keine Lösung in Sachen Mischbetriebe brachte gestern eine Telefonkonferenz unter der Leitung von WKO-Boss Harald Mahrer. Besser sieht’s offenbar in Vorarlberg aus. Nach der Anzeige eines ...

Anschauen lohnt sich: Sie erhalten zahlreiche Tipps, wie Sie trotz geschlossener Geschäftslokale Umsätze generieren können.
Branche
31.03.2020

Wertgarantie setzt nun auf Online-Schulungen: Unter dem Titel „Verkaufen in Zeiten geschlossener Geschäfte“ gibt es noch in dieser Woche sämtliche weitere Online-Seminare, die Sie nicht verpassen ...

Branche
31.03.2020

Nach der harschen Kritik an der Umsetzung des Coronavirus-Härtefallfonds für Kleinstunternehmen soll dieser nun ausgeweitet werden. Vizekanzler Werner Kogler hat dies zumindest im heutigen Ö1- ...

Werbung