Direkt zum Inhalt

Expert Blamauer ist insolvent: Betrieb soll fortgeführt und saniert werden

28.01.2014

Gestern, am 27. Jänner 2014, wurde am St. Pöltener Landesgericht über die Expert Blamauer Installations GmbH das Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Den Aktiva in Höhe von rund 600.000 Euro stehen laut KSV1860 920.000 Euro als Schulden gegenüber. Der Betrieb soll fortgeführt und saniert werden.

Dazu bietet die Schuldnerfirma allen unbesicherten Insolvenzgläubigern eine Sanierungsplanquote von 20 Prozent, zahlbar binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes, an. Laut Schuldnerangaben soll das Unternehmen fortgeführt und dadurch die angebotene Sanierungsplanquote finanziert werden. Zum Insolvenzverwalter wurde der Tullner Rechtsanwalt Walter Anzböck bestellt.

 

Als Grund für die finanzielle Schieflage gibt der Schuldner Forderungsausfälle bei einem Bauprojekt sowie die Alpine-Insolvenz an. Nebst dem Elektrofachhandel, der dem Vernehmen nach nur einen kleinen Teil des Unternehmens ausmacht, ist man nämlich sehr stark auch in den Bereichen Gas-, Wasser-, Heizungs-,Lüftungs- und Klimaanlageninstallationen tätig.

 

Die Prüfungstagsatzung findet am 18.03.2014 am Landesgericht St. Pölten statt. Über das vorgelegte Sanierungsplananbot wird am 22.04.2014 abgestimmt. Forderungen können ab sofort über den KSV1870 angemeldet werden. Die Anmeldefrist endet am 25.02.2014.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
27.01.2020

Ein niederösterreichischer Elektrotechniker und ein oberösterreichischer Elektrohändler mussten – beide aus eigenem Antrieb – in den vergangenen Tagen den schweren Gang zum Insolvenzgericht ...

E-Technik
23.01.2020

41 Gläubiger, 86 betroffene Arbeitnehmer und einen Schuldenberg in Höhe von rund 947.000 Euro hinterlässt ein Tiroler Elektrodienstleister aus Innsbruck.

Multimedia
22.12.2019

Der Konkurs der Eugendorfer Firma ist der viertgrößte des Jahres in Salzburg. Laut AKV sollen massive Unregelmäßigkeiten auf Geschäftsführungsebene (Mit-)Ursache für die Pleite sein.

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Multimedia
15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Werbung