Direkt zum Inhalt

Elektro-Pionier Hermann Hager ist tot

28.03.2014

Hermann Hager ist tot. Mit ihm ist eine der großen Unternehmerpersönlichkeiten nach dem Zweiten Weltkrieg im Alter von 85 Jahren gestorben.

Der 1928 geborene Ensheimer, der jahrelang mit seiner Familie im elsässischen Obernai lebte, bezeichnete sich selbst als Wahlfranzose. Als Unternehmer bewies er seit Jahrzehnten grenzüberschreitendes Denken und Handeln. 1955 gründeten die Brüder Hermann und Oswald Hager gemeinsam mit ihrem Vater Peter die Hager oHG, elektrotechnische Fabrik, in Ensheim. Nach seinem Studium an der Rheinischen Ingenieurschule in Bingen und seinem Examen als Maschinenbauer wurde Mitte der Fünfzigerjahre das Fabrikgelände in Ensheim zur Kernzelle der heute weltweit agierenden Hager Group. Dabei ergänzten sich die Brüder von Anfang an. Hermann als Techniker und Oswald als Kaufmann waren bestens für den harten Konkurrenzkampf innerhalb der Branche gerüstet. Die zielgerichtete Akquisition weiterer Unternehmen und ihre geschickte Integration in die Gruppe machten Hager zum führenden Unternehmen von Elektro-Installationslösungen im Hochbau.

 

Nach dem Anschluss des Saarlandes an die Bundesrepublik war die Gründung der Societé Hager im elsässischen Obernai im Jahr 1959 der bewusste und naheliegende Schritt, ein zweites unternehmerisches Standbein zu errichten. Bis zu seinem Ausscheiden führte Hermann Hager das französische Unternehmen als Président-Directeur Général. Der Schritt über die Grenze nach Obernai, dessen Ehrenbürger er ist und wo Hermann Hager auch einige Jahre mit seiner Familie lebte, war der Beginn einer bis an sein Lebensende dauernden starken Verwurzelung mit dem Elsass. Oft bezeichnete er sich als „Wahlfranzose“ und wenn immer möglich, lud er Freunde und Geschäftspartner in das von ihm 1987 eröffnete Hotel „À la Cour d’Alsace“ ein.

 

1959 war für Hermann Hager auch privat ein ganz besonderes Jahr. Er heiratete Luise Fichtner, die ihm im folgenden Jahr den ersten Nachwuchs schenkte. Für Hager stand seine Familie mit drei Kindern und heute neun Enkelkindern immer im Mittelpunkt. Er widmete sich seiner Familie mit Hingabe und Leidenschaft. und obwohl die Hager Group heute an 22 Produktionsstätten in elf Ländern über 11.400 Mitarbeiter beschäftigt, kann man das Unternehmen aus Ensheim nach wie vor als echtes Familienunternehmen bezeichnen.

 

Hager starb am 25. März 2014 im Kreise seiner Familie. Er wird als Mensch und Unternehmer seiner Familie und seinen Mitarbeitern unvergessen bleiben. Alle diejenigen, die der Familie oder dem Unternehmen ihre Anteilnahme aussprechen möchten, können dies unter folgender E-Mail-Adresse tun: in_memory_of@hagergroup.com

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Installation
10.01.2011

Hager präsentiert seinen Partnern den neue Partnerkatalog für 2011. Er ist natürlich wieder vollgepackt mit Informationen für Beratung, Bestellung und Verkauf. Der Katalog kann per Mail über ...

Installation
08.11.2010

Seit Ende September betreibt die Hager Electro GmbH & Co. KG die staatlich anerkannte Prüfstelle für Messgeräte für Elektrizität mit der Kennzeichnung EL4. Hager unterhält damit eine der drei ...

Installation
13.08.2010

Familienzuwachs bei Hager: Am 9. August 2010 ist sie gekommen, die Zustimmung des polnischen Kartellamts. Da das deutsche Kartellamt bereits grünes Licht gab, steht dem Kauf des ...

Hausgeräte
04.08.2010

Es wurde geknipst was das Zeug hält. Zahlreiche Fachhändler haben sich beim Händlerwettbewerb der Schweizer Edelmarke beteiligt und fleißig Fotos ihrer Schaufenster eingeschickt. Das Jura ...

Installation
08.04.2010

Im Vorfeld der Berker-Übernahme durch die Hager Group (Elektrojournal Online berichtete) sind die Berker-Gesellschafter mit Gira und Jung übereingekommen, dass Gira und Jung die Berker- ...

Werbung