Direkt zum Inhalt

Einzelhandel 2006: Mehr Fläche, mehr Umsatz, aber immer weniger Standorte

21.12.2006

Auffällig dabei: Während die Zahl der Standorte sinkt, werden die Verkaufsflächen immer größer. Zugleich steigt auch der Filialisierungsgrad, wogegen Einzelkämpfer zurzeit einen schweren Stand haben.

Fast alle Einzelhandelsbranchen verzeichneten 2006 ein Umsatzwachstum (auf einen Gesamtumsatz von 53 Mrd. Euro). Auffallend war dabei heuer auch ein Flächenwachstum bei sinkender Zahl an Standorten.
Die Trends, die RegioPlan davon ausgehend feststellte: Einzelkämpfer verlieren weiter an Boden, der Filialisierungsgrad steigt. Umsatzzuwächse werden fast nur noch über Flächenexpansion erzielt - dabei werden die Outlets immer größer. Knapp 50 Prozent aller neuen Standorte liegen über 200 qm; ein Wert, der vor zwei Jahren noch unter 20 Prozent lag.

Der Lebensmittelhandel findet sich im Ranking nach Umsatz, Verkaufsfläche und Zahl der Standorte jeweils an erster Stelle. Vom Gesamt-Umsatzkuchen holt sich der Food-Bereich knapp 30 Prozent; weit abgeschlagen folgen Textilhandel (7,7 Prozent), Möbelhandel (7,4 Prozent) und Elektrohandel (6,9 Prozent). Die Baumärkte lukrieren 4,4 Prozent des Gesamtumsatzes.

Dass der Prozentsatz, den sich der Lebensmittelhandel holt, derart hoch ausfällt, ist vor allem auf das Nonfood-Sortiment zurückzuführen. Die Verbrauchsausgaben der Haushalte im Bereich Ernährung liegen im Vergleich dazu lediglich bei 18 Prozent.

Schlusslichter im Produktivitätsranking sind - wenig überraschend - die Baumärkte und Möbelhäuser. Aufgrund der riesigen Verkaufsflächen liegt der Quadratmeter-Umsatz im Branchenschnitt bei lediglich 1.500 Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung