Direkt zum Inhalt

Eine Ouvertüre für Zumtobel: Das Festspielhaus in Erl wurde in passendes Licht gehüllt

13.03.2013

Für das neue Gebäude, welches das Festspielhaus in Erl ergänzt, hat Zumtobel ein nachhaltiges Leuchtenkonzept entwickelt. Der Bau wurde vergangenen Dezember eröffnet und bietet eine zusätzliche Bühne für die Wintersaison. Zumtobel hat sich für die maßgeschneiderte Lösung freilich wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

Der Entwurf stammt vom Architektenteam Delugan Meissl, das gemeinsam mit Zumtobel bereits das preisgekrönte Strahlersystem Iyon entwickelt hat. Die klare Architektursprache des neu erbauten Festspielhauses respektiert zum einen die Baukunst des bestehenden Passionsspielhauses von 1957, und nutzt zum anderen auf besondere Weise die landschaftliche Umgebung. Im Sommer verschmilzt es aufgrund seiner dunklen Fassade mit der bewaldeten Tiroler Bergkulisse und rückt dadurch diskret in den Hintergrund. Im Winter, wenn das helle Passionsspielhaus mit der verschneiten Natur eine Einheit bildet, präsentiert sich der dunkle Neubau selbstbewusst seinen Gästen.

 
Sonderleuchten für gewünschtes Szenario

Für das Festspielhaus mit einer absoluten Nutzfläche von 7000 Quadratmetern und über 862 Sitzplätzen entwickelte Zumtobel ein Leuchtenkonzept, welches sich nach den Vorgaben der Bauherren in die außergewöhnliche Gebäudeform integriert. Die markante Akzentuierung der keilförmigen Nischen an den Seitenwänden des großen Saals betont die Raumstruktur. Für das festliche Raumgefühl und eine entsprechende Lichtstimmung installierte Zumtobel LED-Sonderleuchten mit einer homogenen Abstrahlcharakteristik. Für eine Entblendung der Lichtquellen sind die Leuchten in der Decke um 50 mm versenkt. Über eine DALI-Lichtsteuerung lässt sich die Raumbeleuchtung der Situation entsprechend, individuell an das jeweils gewünschte Szenario anpassen.

400 LED-Strahler sorgen für festliche Stimmung

Rund 400 LED-Strahler erleuchten das Innere des Festspielhauses in eine festliche Stimmung, in einem passenden Ambiente zum Empfang, zur Vorstellung sowie zur Pause. Außerhalb der Vorstellungen liefert die Beleuchtungslösung für Arbeiten im Neubau zudem eine Allgemeinbeleuchtung. Für die Wandbeleuchtung und Akzentuierung der Kunstexponate im Foyer kommt der LED-Strahler Iyon zum Einsatz. Die Leuchte integriert sich dank ihrer zeitlosen und kompakten Form mit der samtmatten Oberfläche unauffällig in das Raumkonzept.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Zumtobel hat für die Beleuchtung der Elbphilharmonie zahlreiche Sonderleuchten entwickelt, darunter 1.200 mundgeblasene Glaskugelleuchten für den Konzertsaal.
Licht
13.01.2017

Zumtobel hat die Lichtlösung für die Elbphilharmonie im Hamburger Hafen entwickelt. Eigesetzt werden rund 2.800 Sonderleuchten – darunter 1.200 mundgeblasene Glaskugelleuchten.

E-Technik
03.09.2014

Beim börsennotierten Leuchtenhersteller Zumtobel brummt das Geschäft mit LED. Die Abgabe anderer Geschäftsfelder konnte damit beim Umsatz im ersten Quartal 2014/15 (bis 31. Juli) mehr als ...

Licht
14.08.2014

War es Zufall oder hat der neue Partner die Borussen beflügelt? Kaum wurde die Partnerschaft zwischen der Zumtobel Group und Borussia Dortmund offiziell von Zumtobel-CEO Ulrich Schumacher und ...

Licht
20.06.2014

Eine positive Bilanz zieht Lichtprofi Zumtobel für sein Werk in Dornbirn. Mit knapp 3,5 Millionen hat das Leuchtenwerk so viele Einheiten wie noch nie produziert. Auch der Umsatz des Finanzjahres ...

Licht
25.04.2014

Dietmar Zojer, bislang Geschäftsführer der Zumtobel Licht GmbH Österreich, ist nicht mehr für die Zumtobel Gruppe tätig. Die interimistische Nachfolge übernahm Daniel Lechner. Lechner ist bereits ...

Werbung