Direkt zum Inhalt

EFH mit Küche: Neue Marke „domatix“ bietet üppiges Einbaugeräte-Sortiment

06.06.2006

Domatix soll den Einbaugeräte-Markt bereichern – öffnet sich aber nur dem Küchen-Fachhandel

Ende April ging die domo Sanifer Produktion-Handel GmbH (im Elektro-Fachhandel durch Infrarot-Wärmekabinen vertreten) mit domatix-Einbaugeräten an den Start – die allerdings dem Küchen-Fachhandel vorbehalten sind. Wozu beispielsweise Elektrohändler mit angeschlossenem Küchenstudio zählen, wie man so schön sagt.
Mit den domatix-Produkten erhebt man laut Pressemitteilung immerhin den Anspruch, dass sie „perfekte Funktionalitäten“ und einen „hohen Designstandard“ erfüllen.
Die Voraussetzungen, um sich „in diesem Segment bestens zu positionieren“, sollen ein druckfrischer Katalog (aus dem wir unter „mehr lesen“ zitieren), ein umfassendes Geräteprogramm und ein eigenes Kochstudio in der domo-Zentrale im oberösterreichischen Tuffeltsham (Attnang-Puchheim) mitbringen. Die Eröffnung des Kochstudios soll in den nächsten Wochen erfolgen.
domo-Geschäftsführer Mag. Gerald Koller rechnet jedenfalls mit einem starken Auftakt: „Wir haben uns sowohl beim Programm als auch beim Preis-/Leistungsverhältnis etwas einfallen lassen.“
Dazu sollen „sämtliche Innovationen aus der modernen Küche“ gehören: wie Dampfgaren, Grillen auf dem Herd, Kochen mit dem Wok oder Induktionsherde. Allein das umfassende Angebot an Dunstabzugshauben erstreckt sich über 30 Katalogseiten.
Das gesamte domatix-Programm sowie jenes der schon etablierten Marke Kochbold (Spülen, Armaturen, Abfallsysteme, Zubehör) kann übrigens nicht nur in Österreich bezogen werden, sondern auch in Deutschland: über die noch junge domo-Tochter domo Hausgeräte-Technik GmbH.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Adolf Markones hat die Geschäftsführung von Ingram Micro Österreich übernommen.
Branche
20.01.2020

Seit 1. Januar zeichnet Adolf Markones als Executive Managing Director für die Geschäftsaktivitäten von Ingram Micro in Österreich verantwortlich.

Bose ist künftig nur noch online vertreten.
Multimedia
19.01.2020

Bose wird in den kommenden Monaten (fast) alle seine Ladengeschäfte schließen. Nur in Asien bleiben die Shops bis auf weiteres geöffnet.

200 Mio. Lithium-Ionen-Zellen will man künftig pro Jahr produzieren.
Multimedia
16.01.2020

125 Mio. Euro will der deutsche Batteriehersteller – der dem österreichischen Investor Michael Tojner gehört – in den Ausbau investieren.

Hausgeräte
15.01.2020

Für besondere Nachhaltigkeitsleistungen hat die Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH den Silberstatus von EcoVadis erhalten.

Werbung