Direkt zum Inhalt

E-Plus: Kein Stellenabbau geplant, Krammer holt sich Arnoth ins Boot

23.06.2006

Der drittgrößte deutsche Mobilfunkanbieter E-Plus plant nach dem Vorstandswechsel keinen Stellenabbau. „Es gibt keine Beschlüsse für eine solche Maßnahme“, so eine Sprecherin des niederländischen Telekomkonzern KPN gestern in Düsseldorf. Sie wies damit einen Bericht des Manager Magazins zurück, wonach rund 1.400 der insgesamt 3.000 Stellen gestrichen werden sollen.
E-Plus leite mit dieser Schrumpfkur eine Neuausrichtung ein, die Vorstandschef Michael Krammer (Bild) Ende Juli vorstellen wolle, berichtete das Magazin am Mittwoch. Das Unternehmen solle zum Discounter mit günstigen Standardangeboten umgebaut werden. Die Neuaufstellung, so wurde behauptet, mache vor allem Jobs in den Bereichen Produktmarketing, Innovation und Service überflüssig.
Im Umfeld des Unternehmens wurde bestätigt, dass die Gesellschaft einen Strategieschwenk plant und dabei die Kosten drastisch senken will. Zum Umfang gebe es allerdings keine Beschlüsse.
Nicht weniger Aufmerksamkeit erzielte der Wechsel in der Vertriebsleitung von E-Plus...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung