Direkt zum Inhalt
Jan Trionow, CEO von Drei, will „Österreich international zu einem digitalen Champion machen“.

Drei übernimmt Tele2

28.07.2017

Österreichs Nummer eins bei mobilen Daten erwirbt die Nummer 2 bei Festnetz-Businesskunden. Drei setzt nach der Orange-Übernahme und erstem österreichweiten LTE-Netz den dritten Wachstumsschritt in Folge.

Hutchison Drei Austria, ein Tochterunternehmen der CK Hutchison Holdings Limited, hat heute die 100-prozentige Übernahme der Tele2 Telecommunication GmbH angekündigt. Durch den Zusammenschluss entsteht der größte alternative Telekom-Betreiber Österreichs mit rund 4 Millionen Mobilfunk-, Festnetz- und Internet-Anschlüssen (revenue generating units) und künftig knapp einer Mrd. Euro Umsatz. Der Kaufpreis beträgt 95 Mio. Euro, von denen 10 Mio. Euro abhängig vom Erfolg des Integrationsprozesses in bis zu zwei Jahren nach Abschluss der Transaktion fällig werden.

Tele2 Österreich ist der führende alternative, heimische Festnetz-Anbieter und hat sich in den vergangenen Jahren erfolgreich zu Österreichs Nummer 2 bei Business-Kunden entwickelt. Jedes dritte österreichische Großunternehmen ist Kunde von Tele2. Drei ist als Innovator im heimischen Telekom-Sektor Marktführer bei Mobile Entertainment-Diensten und der größte heimische Anbieter im mobilen Internet.

Jan Trionow, CEO von Drei: „Heute ist ein historischer Tag für Tele2 und Drei in Österreich. Durch die Übernahme von Tele2 Österreich schließen wir unsere letzten Angebotslücken und rücken damit nicht nur bei Privat-, sondern auch bei Geschäftskunden noch näher an die Nr. 1 am Markt heran. Unser Zusammenschluss bietet Drei und Tele2 die Chance für weiteres Wachstum. Für Großunternehmen sind wir gemeinsam künftig die einzige echte Alternative zum ehemaligen Monopolisten. Für die privaten österreichischen Haushalte stellen wir sicher, dass es auch in Zukunft einen österreichweiten Preis- und Angebotswettbewerb im Festnetz geben wird. Das erfolgreiche Geschäftsmodell von Tele2 werden wir fortführen. Für bestehende Kunden bleibt damit alles beim Alten.“

Tele2: Drei war Wunschpartner

Für Drei ist die Übernahme von Tele2 Österreich nach dem Erwerb von Orange und der Errichtung des ersten landesweiten LTE-Netzes bereits der dritte große Wachstumsschritt in Österreich. Unter Berücksichtigung der heutigen Akquisition hat Drei in Summe in den vergangenen fünf Jahren rund 2 Mrd. Euro in Österreich investiert. „Wir bekennen uns zu unserem Engagement und unserer Verantwortung am österreichischen Telekommarkt. Mit Tele2 übernehmen wir eine Schlüsselrolle in der digitalen Anbindung heimischer Unternehmen. In Zukunft wollen wir noch mehr Unternehmen den Einstieg in das High-Speed-Internet und das Internet der Dinge ermöglichen und damit Österreich international zu einem digitalen Champion machen“, so Trionow.

„Drei war unser Wunschpartner, weil sich unsere Aktivitäten perfekt ergänzen. Durch den Merger schaffen wir eine noch bessere Ausgangsposition, um mit integrierten Festnetz- und Mobilangeboten zu wachsen. Beide Unternehmen sind der Herausforderer in einem hart umkämpften Markt und haben einen starken Kundenfokus. Das war uns wichtig“, so Alfred Pufitsch, CEO Tele2 Österreich.

Trionow: „In Zukunft steht Drei für ein vollintegriertes Quad-Play-Angebot aus Mobilfunk-, Festnetz-, Bewegtbild- und Internetangebot. Durch die Kombination von entbündelten Festnetz-Anschlüssen und dem Glasfasernetz von Tele2 mit dem LTE-Netz von Drei werden unsere Angebote noch leistungsstärker.“

Der Anteil der Geschäftskundenumsätze am Gesamt-Umsatz von Drei steigt durch die Tele2-Übernahme von 12 auf 22 Prozent. Mittelfristig will das Unternehmen mehr als ein Viertel der Umsätze im Business-Segment erzielen.

Abschluss noch heuer erwartet

Gemeinsam beschäftigen Drei und Tele2 Austria rund 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Abschluss der Transaktion unterliegt zuvor noch den üblichen Genehmigungen durch die österreichischen Wettbewerbsbehörden. Drei geht davon aus, dass die Übernahme noch in diesem Jahr finalisiert werden wird.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Wimmer von Service&More: „Ein instabiler Markt nützt niemandem.“
Branche
18.06.2018

Vor fünf Jahren wurden mit der Übernahme von kika/Leiner durch die südafrikanische Steinhoff-Gruppe die Karten am österreichischen Möbelmarkt neu gemischt. Jetzt ist es wieder soweit. Der ...

Die COMM-TEC GmbH zählt seit mehr als 30 Jahren zu den größten und renommiertesten Distributionsunternehmen für AV-Medientechnik in Europa.
Branche
09.06.2018

Die COMM-TEC GmbH hat das Salzburger Familien-Traditionsunternehmen Kleinhappl Electronic übernommen. Damit will man seine Präsenz in Österreich massiv ausbauen.

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Gleich drei asiatische Unternehmen sind heiß auf die Haushaltsgerätefirma Gorenje
Hausgeräte
09.05.2018

Laut Medienberichten sind Haier, Hefei Meiling und Hinsense Electric an der Haushaltsgerätefirma interessiert.

Jan Trionow, CEO von 3 zieht eine positive Jahresbilanz.
Branche
16.03.2018

Hutchison Austria, die neue Eigentümerin von Tele2, blickt auf ein erfolgreiches Jahr  mit 5 Prozent Umsatzwachstum zurück. Im kommenden Jahr soll es mit Fokus auf Geschäftskunden und ...

Werbung