Direkt zum Inhalt
Jan Trionow, CEO von 3 zieht eine positive Jahresbilanz.

Drei: Erfolgreiches Geschäftsjahr

16.03.2018

Hutchison Austria, die neue Eigentümerin von Tele2, blickt auf ein erfolgreiches Jahr  mit 5 Prozent Umsatzwachstum zurück. Im kommenden Jahr soll es mit Fokus auf Geschäftskunden und Investitionen im Shop-Design so weiter gehen.

Trotz sinkender Tarife konnte sich 3 im abgelaufenen Jahr bei den Betriebsergebnissen gut behaupten. Der Umsatz legte 2017 um 5 Prozent auf 812 Mio. Euro zu, das EBIT ging nur marginal um 1 Prozent auf 242 Mio. Euro zurück. 3-Chef Jan Trionow führt diese Entwicklung vor allem auf die erfolgreichen Gigabyte-Tarife, den Boom beim Internet für zu Hause und Start von 3 TV zurück.„Auch den Wegfall des es EU-Roamings haben wir teilweise kompensiert, in dem wir verstärkt internationale Gäste in unser Netz bringen konnten."

Wichtigstes Projekt war aber im vergangenen Jahr Übernahme von Tele2, durch die 3 in Zukunft einen noch stärkeren Fokus auf Festnetz und IoT Lösungen legen soll. Die Zahl der Kunden des neuen Gesamtunternehmens liegt nun bei 3,9 Mio., 1500 Mitarbeiter stehen in seinen Diensten. Das soll auch so bleiben. „Wir sind in der glücklichen Lage, dass sich die beiden Unternehmen perfekt ergänzen. Weswegen wir die neuen Mitarbeiter alle gut integrieren können.“ Insbesondere  bei Großkunden und IT-Services, aber natürlich auch im Festnetz erschließen sich 3 jetzt neue Optionen. Der Anteil der Geschäftskunden soll von 20 Prozent auf 27 Prozent wachsen. Die Integration ist laut Trionow voll im Zeitplan. Sie soll Sommer abgeschlossen sein

Investieren will 3 auch bei den Shops. Bereits im Oktober vergangenen Jahres eröffnete der Mobilfunker einen Pilotshop in Wien, der ganz auf Lounge-Atmosphäre und Wohnzimmer-Optik setzt. Das Feedback darauf war so gut, dass nun in den kommenden drei Jahren alle 83 Shops umgestellt werden sollen. Der Fachhandel muss aber warten. Noch fehlen konkrete Ideen, wie das neue Konzept auch in ihren Geschäften umgesetzt werden kann.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Harald Gutschi und Achim Güllmann wissen wie wichtig es ist, mit der Zeit zu gehen.
Branche
25.04.2016

Die Unito Group will mit der Zeit gehen und investiert viel in die Entwicklung. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte das österreichische seinen Umsatz auf 335,9 Millionen Euro steigern, dies ...

OBO: Erweiterte Unternehmensleitung (mit OBO Maskottchen v. l.) Jens Drowatzky, Markus Arens, Ulrich Bettermann, Andreas Bettermann, Lajos Hernadi und Robert Gröning.
Branche
01.03.2016

OBO produziert in acht Ländern, so gibt es eigene Werke in Indien und Russland, der Umsatz belief sich im Geschäftsjahr 2015 auf über 500 Mio. Euro.

Franjo Bobinac
Hausgeräte
16.03.2015

Die politische Situation in der Ukraine und in Russland schmerzt einen stark nach Osten orientierten Produzenten wie Gorenje. Angesichts dieser Ausgangs-Bedingungen freut man sich beim ...

Branche
11.09.2014

Die IFA 2014 ist Geschichte. Die Messe Berlin gibt folgende Zahlen heraus: Das Ordervolumen liegt bei 4,25 Milliarden Euro und damit im Plus (2013: 3,8 Mrd.). Rund 240.000 Besucher ( ...

Branche
08.05.2014

Das operative Ergebnis des Metro-Konzerns (vor Sonderfaktoren) ist im zweiten Quartal 2013/14 von plus 14 Millionen Euro auf minus 40 Millionen Euro abgerutscht. Der Nettoverlust wurde dadurch von ...

Werbung