Direkt zum Inhalt

Doppelschlag des Pleitegeiers: Wiener & Grazer Elektrotechniker müssen Insolvenz anmelden

18.02.2020

Unterschiedliche Probleme, dasselbe Ergebnis: Insolvenz. Während bei einem Grazer Elektrotechniker zwei Hauptkunden weggebrochen sind, scheiterte sein Wiener Kollege an internen Problemen.

Bereits seit 1961 existiert die Firma Elektro Neon Elger aus Graz – und das mit zwei sehr interessanten geschäftlichen Teilbereichen. Einerseits bot man den Kunden klassische Elektrotechnik und Elektroinstallationen an, andererseits verdingte man sich auch als Erzeuger von Werbeanlagen. Unter anderem plante und fertigte man Lichtwerbeanlagen und hatte dafür auch gleich eine eigene Glasbläserei im Hause.

Ins wirtschaftliche Schlingern gerieten nun allerdings beide Bereiche. Während man in der Elektrotechnik Umsatzrückgänge zu verzeichnen hatte, die vorwiegend auf Einsparungen bei einem Hauptkunden zurückzuführen sind, kam es jetzt auch im Bereich Werbetechnik zum Wegfall eines Hauptkunden, da dieser seine Tätigkeit in Österreich beendete.

Aus diesen beiden Gründen dürfte – so schreibt der AKV – auch eine Sanierung des Unternehmens nicht möglich sein, sodass eine solche auch nicht beabsichtigt ist. Von der Insolvenz sind 12 Dienstnehmer betroffen. Die Verbindlichkeiten sollen 449.000 Euro betragen, wobei ein Großteil auf Dienstnehmerforderungen in der Höhe von ca. 300.000 Euro entfällt. In dieser Summe sollen die Abfertigungs- und sonstigen Beendigungsansprüche bereits enthalten sein. Die Aktiva gibt das Unternehmen mit 120.000 Euro bekannt, 66.000 Euro davon als Guthaben auf einem Konto.

Insolvenz in Wien

Sieben weitere Dienstnehmer sind bedauerlicherweise von der Wiener-Pleite betroffen, die ebenfalls einen Elektrotechniker erwischt hat. Laut AKV wird das Abgleiten der Elektro Weihs GmbH in die Insolvenz auf „Malversationen bzw. interne Probleme“ zurückgeführt. Welche Probleme das genau waren, lassen die Kreditschützer allerdings offen. Gemäß vorgelegter Gläubigerliste sind 62 Gläubiger mit Verbindlichkeiten von etwa 685.400 Euro betroffen.

Elektro Weihs beschäftigte sich vorwiegend mit klassischen Elektroinstallationen und Photovoltaik. Zudem war man das sonnenBatterie-Center für Wien und Wien-Umgebung. Wie es in Zukunft weitergehen soll, ist derzeit noch offen. Es stehen auch eine unmittelbare Schließung bzw. die Möglichkeit einer Entschuldung mittels Liquidationssanierungsplan im Raum.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Multimedia
15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Ein Bieterduell um Loewe scheint nun begonnen zu haben.
Multimedia
05.12.2019

Lange Zeit war’s ruhig um den insolventen Edel-TV-Hersteller, jetzt kommt wieder Bewegung rein. Während Hisense in Sachen Übernahme bereits in der bayrischen Staatskanzlei zu Gast war, bringt sich ...

E-Technik
01.12.2019

Billige LED-Produkte und der Ausfall zweier Großkunden haben dem Beleuchtungsprofi das wirtschaftliche Licht ausgeknipst. Positive Zukunftsprognose gibt’s keine, das Unternehmen wird geschlossen ...

Branche
25.11.2019

Es will einfach kein Ende nehmen. Nachdem im Oktober mehrere Elektrohändler und -installateure in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, müssen nun ein alteingesessener Poysdorfer Elektrobetrieb ...

Werbung