Direkt zum Inhalt

Die Zeit heilt alle Wunden: Nach 12 Jahren gibt’s den deutschen Geizhals-Ableger unter www.geizhals.de

13.02.2012

Nach Deutschland expandiert hat die heimische Preisvergleichsplattform bereits im Jahr 2000 – das allerdings nur unter der wenig einprägsamen Adresse www.geizhals.at/de. Grund dafür war zuerst ein gleichnamiger Pumpenhersteller, der seine Domain nicht an die Österreicher abtreten wollte und danach (ab 2003) ein deutscher Geizhals-Mitbewerber. Weder ein Angebot über einen siebenstelligen Betrag noch ein UN-Schiedsgericht (kein Scherz!) brachten eine Lösung.

Doch Geduld ist bekanntlich eine Tugend und die hat sich für Geizhals jetzt ausgezahlt. Nach über 12 Jahren können unsere nördlichen Nachbarn die Preisvergleichsplattform nun auch unter der „richtigen“ Domain www.geizhals.de finden. Zuletzt befand sich die Domain im Besitz eines deutschen Geizhals-Mitbewerbers, der die Besucher auf sein eigenes Portal umleitete. Im Zuge eines „WIPO-Verfahrens“ versuchte Geizhals die Domain mittels eines unabhängigen UN-Schiedsgerichtes für sich zu beanspruchen. Das Problem: das Verfahren gilt nur für Top-Level-Domains wie .com, nicht aber für .de-Domains. Das Verfahren wurde deshalb zu Ungunsten von Geizhals entschieden.

 

2008 wagte man dann nächsten Versuch und griff dafür sogar tief in die Portokasse. Man bot für die Domain Geizhals.de plus Marke und einiger weniger wichtiger Domains dem Konkurrenten einen siebenstelligen Betrag – allerdings ebenso vergeblich. Erst erneute Verhandlungen - drei Jahre - später zeigten Erfolg. Die deutsche Marke Geizhals und die Domain Geizhals.de gehören damit seit Anfang 2012 offiziell Geizhals. Über den tatsächlichen Kaufpreis wurde übrigens Stillschweigen vereinbart.

„Durch den Erwerb der Geizhals.de Domain sind wir nun unverwechselbar am deutschen Markt. Wir können unsere Präsenz in Deutschland noch stärker ausbauen und erwarten uns mittelfristig eine Verdoppelung des Traffics“, so Unternehmenssprecherin Vera Pesata. Sie ergänzt: „Der deutsche Markt ist für uns besonders spannend, weil Kunden dort noch onlineshopping-affiner sind als in Österreich.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
24.02.2014

Eine in Deutschland durchgeführte Verbrauchererhebung von Geizhals kommt zu folgendem Ergebnis: Während im ersten Quartal 2010 für ein Smartphone im Schnitt 560 Euro gezahlt wurde, sind es vier ...

Branche
01.11.2013

Der deutsche Heise Zeitschriftenverlag (c’t) hat sich mit 24 Prozent an der heimischen Internet Services AG beteiligt. Besser bekannt ist das Unternehmen durch seine Preisvergleichsplattformen ...

Branche
22.08.2013

Der Aufruhr ist perfekt. Wie der deutsche TV-Privatsender RTL enthüllt haben will, soll eine „große Elektromarkt-Kette“ seine Kunden am direkten Preisvergleich via Internet hindern, indem man in ...

Branche
11.01.2013

„Alles getürkt“ und ein „billiger Trick“ sei die aktuelle Werbeaktion des deutschen Media Markts, heißt es seit gestern im deutsch/österreichischen (Online-)Blätterwald. Viel Wirbel um wenige ...

Branche
10.01.2013

Die Fernseherpreise befinden sich im Sinkflug; die Bildschirmdiagonalen nehmen zu; kleinere Modelle werden nur mehr halb so viel nachgefragt.  Günstiger geworden sind Handys und Espressomaschinen ...

Werbung