Direkt zum Inhalt

Die nackten Zahlen: Das war die Gast 2013

22.11.2013

Im soeben erschienenen Elektrojournal 11/2013 finden Sie eine ausführliche Reportage zur Alles für den Gast-Herbst. Auf Elektrojournal Online servieren wir Ihnen nun die Zahlen zur Messe. Mit 46.311 Besuchern wurde die Rekordmarke vom Vorjahr beinahe wieder erreicht.

In ihrer  44. Ausgabe präsentierten 720 Aussteller aus acht Ländern ihre Neuheiten. Sowohl das Messezentrum als auch die SalzburgArena waren damit restlos ausgebucht. Während der fünf Messetage kamen insgesamt 46.311 Fachbesucher womit die Rekordmarke vom Vorjahr (46.367 Fachbesucher) nur haarscharf verfehlt wurde. „Diese hervorragenden Fachbesucherwerte bemessen sich schon längst nicht mehr an den Akzeptanzwerten – diese stehen sowieso außerhalb jeglichen Zweifels -, sondern definitiv an den voll ausgeschöpften Kapazitäten“, meint Johann Jungreithmair, CEO von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Salzburg. Jeder vierte Fachbesucher kam aus dem Ausland – der Großteil davon aus Deutschland, aber auch aus Norditalien, Slowenien, Tschechien sowie der Schweiz.

„Gut die Hälfte der Fachbesucher nutzte diese Fachmesse zu Einkäufen und Bestellungen; und bei der Fachbesucherbefragung zeigten sich zwei Drittel der Befragten mit der aktuellen wirtschaftlichen Situation ihrer Branche sehr zufrieden. Etwas mehr als die Hälfte rechnet damit, dass sich die Entwicklung in den nächsten zwölf Monaten noch markant verbessern wird“, so Jungreithmair.

Neun von zehn Befragten (89,6 %) zeigten sich bei der vom Linzer „market Institut“ durchgeführten Erhebung mit der Messe insgesamt zufrieden (Noten 1 und 2; plus 3 = 97,8 %), und so gut wie alle (99,2 %) wollen diese Kollegen und Geschäftspartnern weiterempfehlen. Etwas mehr als drei Viertel (77,4 %) sagten, vom Messebesuch stark profitiert zu haben, und gut neun von zehn Befragten (92,1 %) qualifizierten das präsentierte Produktangebot als vollständig. Drei von fünf Befragten (61 %) hatten neue Produkte, 44,8 Prozent neue Anbieter entdeckt. Mehr als ein Drittel (37,2 %) meinte sogar, dass die Bedeutung der „Alles für den Gast-Herbst“ in den nächsten Jahren gegenüber anderen Branchenmessen noch weiter zunehmen würde, während 59,8 Prozent diese als auch in Zukunft unverändert hoch einstufen. Interessant erscheint, dass ein Drittel die Überzeugung äußerte, die Bedeutung von Fachmessen gegenüber anderen Informations- und Networking-Plattformen hätte in den letzten Jahren zugenommen, 59,2 Prozent bewerteten diese als gleichbleibend hoch.

Im Einzelnen hoben die befragten Fachbesucher folgende Kriterien besonders lobend (Schulnoten 1 und 2) hervor: Messeatmosphäre/Stimmung (90,5 %), große Auswahl an Produkten/Sortimenten (88,6 %), hohe Anzahl an Ausstellern pro Branche (88,2 %), Überblick über Markt, Anbieter und Produkte (88,2 %), interessante Produktneuheiten kennenlernen (85, %), Kontaktpflege (83,8 %), Anwesenheit aller für den Befragten wichtigen Aussteller (81,2 %), Geschäfte abwickeln (78,7 %), neue Anbieter/Aussteller finden (72,6 %) sowie Suche nach Lösungen für konkrete Anliegen (69,0 %).

Im Vordergrund des Interesses der Fachbesucher stand laut Befragungsresultaten Getränke (41,4 %) sowie Nahrungs- und Genussmittel (36,6 %), gefolgt von den Bereichen Gastrogroßhandel (17,1 %), Großkücheneinrichtung (15,8 %), Einrichtung/Ladenbau/Innenausstattung (13,9 %), Berufsbekleidung (8,1 %), Hoteltextilien/Hotelausstattung (7,6 %) und Hygiene/Reinigung (7,4 %).

Nach Wirtschaftsbereichen stellten, der Befragung zufolge, Gastronomen das mit Abstand größte Fachbesucherkontingent (58,7 %), gefolgt von Hotellerie/Beherbergung (18,8 %). Von der Aufgabenstellung im Unternehmen her dominierten selbständige Unternehmer (22,9 %), Köche (16,4 %) und Geschäftsführer (15,0 %), gefolgt von den Bereichen Rezeption/Zimmerservice (8,1 %), Restaurantservice (7,8 %), Vertrieb/Verkauf (6,5 %) und Einkauf (5,9 %). Dem entsprechend lag die Entscheiderqualität (ausschlaggebend/mitentscheidend plus beratend) bei 88,8 %.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung