Direkt zum Inhalt

Die ideale Küche für den EFH? Eudora-Partner FHB sieht sich als Problemlöser

15.05.2006

Auf den Kooperations-Messen – wie hier auf der EP:Warenbörse – lief das Modulkonzept von FHB den Amica-Geräten fast den Rang ab, erklärte Eudora-Chef Maximilian Hager (im Bild mit Gerald Mocker). Im Vordergrund gut erkennbar: Durch die Steckverbindungen an den Rohrgestellen lassen sich Ergänzungen und Veränderungen an der Küche nach Belieben vornehmen

Es nennt sich „Easy-X1“ und präsentiert sich als „neues Küchensystem, das die Vorteile einer individuell planbaren Einbauküche mit den Vorteilen einer flexiblen Modulküche kombiniert und dabei völlig neue Möglichkeiten in Design und Preis eröffnet“.
Von der neuen Partnerschaft, die Eudora mit dem deutschen Küchenmodule-Anbieter FHB geschlossen hat (Elektrojournal Online berichtete), soll vor allem der Elektro-Fachhandel profitieren – dem das Küchengeschäft (samt Amica-Einbaugeräten) künftig deutlich erleichtert wird.
Wie, erfuhr Elektrojournal Online im Gespräch mit FHB-Geschäftsführer Michael Berger...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
27.03.2020

Da alle Österreicherinnen und Österreicher nun vermehrt Zeit zuhause verbringen, steigt auch der Batterienverbrauch in den Haushalten. Das UFH erinnert noch einmal daran, wie wichtig eine ...

Branche
27.03.2020

Innerhalb von wenigen Tagen soll die Unterstützung aus dem Härtefonds der Regierung ausbezahlt werden. Das hat der Generalsekretär der Wirtschaftskammer, Karlheinz Kopf, heute versprochen. Der ...

E-Technik
27.03.2020

Seit fast einer Woche wurden im Baugipfel klare Regeln gesucht. Einen generellen Baustopp wird es nicht geben, dafür neue Schutzmaßnahmen.

E-Technik
27.03.2020

Das sind die neuen Schutzmaßnahmen für Baustellen im Detail.

Hausgeräte
27.03.2020

Das in Treviso/Italien beheimatete Headquarter der der De’Longhi Group stellt drei Millionen Euro für dringend benötigte Hilfsmaßnahmen zur Verfügung.

Werbung