Direkt zum Inhalt

Deutsche E-Industrie: Umsatzstagnation und wieder Arbeitsplatz-Abbau

11.03.2004

Schlechte Nachrichten vom „großen Nachbarn“: Deutschlands Elektroindustrie hat im Vorjahr mit 154,9 Milliarden Euro exakt so viel umgesetzt wie 2002, teilt der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) mit.
Lediglich bei den Ausfuhren nach Mittel- und Osteuropa sowie nach Asien konnte sich die Branche steigern. Der Handel mit den USA war hingegen wegen der Euro-Aufwertung rückläufig. Für heuer rechnet man außerdem mit einem weiteren Abbau von rund 10.000 Arbeitsplätzen.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Jochen Ludwig wirft nach nur acht Monaten an der Spitze das Handtuch.
Branche
12.12.2018

Der Vorstandsvorsitzende von Expert SE (Expert Deutschland) hat auf eigenen Wunsch um vorzeitige Auflösung seines Vertrags gebeten. Jochen Ludwig hatte erst im April dieses Jahres das Amt in der ...

Branche
12.12.2018

Im Endspurt steckt derzeit Rentier Rudi: Noch bis zum 31. Dezember spielt er bei der Weihnachtsaktion von Versicherungsvermittler assona mit Fachhandelspartnern um assona-Coins. Im Pop-up-Store ...

Branche
12.12.2018

Die aktuelle Weihnachtsumfrage der GfK Austria beantwortet diese und andere Fragen und liefert Informationen über die Meinung und die Verhaltensweisen der Österreicher zum Fest des Jahres.

Peter Pollak nimmt bei Dyson den Hut und wird sich neuen Aufgaben widmen.
Hausgeräte
11.12.2018

Peter Pollak, Geschäftsführer der Dyson Austria GmbH, verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Martyn Davies, Managing Director CEE & Nordics bei Dyson, übernimmt kommissarisch seine ...

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

Werbung