Direkt zum Inhalt
Ansfelden stand von Anfang an auf Lesiaks Marsch-Karte. Nach der Umwidmung einer Lager-Fläche bekommt der Standort den größten Electric Living-Store.

Da waren’s zwölf: Der bisher größte Elektro-Store von Kika-Leiner nimmt Fahrt auf

21.04.2015

Vor nicht ganz zwei Wochen eröffnete die größte Electric Living-Fläche im Kika Ansfelden. Wir waren am Eröffnungs-Tag dort (die Reportage finden Sie im Mai-Elektrojournal). Mit dabei sind neue Partner wie Sonos und Abus sowie ein Gaming-Bereich. Direktor Wolfgang Lesiak meint nun: „Der Standort entwickelt sich gut, wir sind über Plan unterwegs.“

Lesiak: „Jeder Electric Living-Standort trägt sich selbst und bringt mehr Frequenz.“
Im Interesse des „familiären Friedens“ wurden zwei Xbox- und zwei Playstation-Jugendzimmer eingerichtet.

Nach einer kurzen „kreativen Pause“ geht die Electric Living-Expansion bei Kika-Leiner derzeit rasant weiter. Erst kürzlich wurde der größte Elektro-Store auf einer Fläche von 1.100 Quadratmetern im Kika Ansfelden eröffnet. Gegenwärtig ist Bereichsleiter Wolfgang Lesiak unterwegs, um weitere künftige Standorte in Oberösterreich zu prüfen. Ansfelden jedenfalls entwickelt sich über den Erwartungen. Wobei kurzfristiger Erfolg für Lesiak nicht im Vordergrund steht: „Erfahrungsgemäß dauert es drei bis vier Monate, bis ein neuer Shop so richtig angelaufen ist. Wir schreien zur Eröffnung bewusst nicht so laut wie vielleicht mancher Mitbewerber.“

 

Angebot für Verspielte

 

Die augenfälligste Neuerung in Ansfelden ist der großzügige Gaming-Bereich. Durch Wände abgetrennt sind hier insgesamt vier Jugendzimmer samt Playstation- oder Xbox-Konsolen. Lesiak sieht darin ein Service für Familien, keinen Zusatz-Verdienst: „Wir werden mit Bundles in Aktion arbeiten und einige Geräte vorrätig haben, die wir auf Nachfrage verkaufen. Forciert werden Spiel-Konsolen nicht, bei fünf Prozent Spanne macht das wenig Sinn.“

 

Mehr Sinn macht da schon der neue Bereich Sicherheits-Technik, der von Abus-Produkten bespielt wird, und die Range an Wireless-HiFi und Audio-Komponenten von Sonos. „Wir beginnen in Ansfelden mit Sonos und werden die Produkte nun auch auf bestehende Stores ausrollen.“

 

Nächster Halt: Niederösterreich & Wien

 

Mit Ansfelden ist das erste Dutzend voll. Als Nächstes stehen wieder kleinere Elektro-Stores in Stockerau und Horn auf jeweils 400 Quadratmetern an. Auch Wien kommt an die Reihe: Der Kika in der Laxenburger Straße wird nach einem Umbau mit einem Electric Living-Geschäft in der Größe des Ansfeldner Ladens glänzen. Etwa die Hälfte davon wird’s beim Kika Sandleitengasse (Ottakring). Der Leiner in der Mariahilfer Straße bekommt zwar ein etwas kleiner dimensioniertes, aber dafür umso exklusiveres Elektro-Sortiment. Personell hat sich das Electric Living-Team schon mal verstärkt: Für den Einkauf konnte jüngst mit Peter Fahringer ein Profi mit Cosmos- und Metro-Erfahrungen gewonnen werden.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
04.06.2018

In Folge der Krise des Mutterunternehmens Steinhoff rutscht der Möbelkonzern Kika/Leiner in die Krise. Wie der „Standard“ berichtete, haben große Kreditversicherer entschieden, etwaige ...

Das rote Sofa jetzt auch zum Diskont.
Hausgeräte
25.04.2016

Die Möbelhauskette Kika/Leiner tut es ihrem Konkurrenten XXXLutz gleich und zieht eine eigene Diskontschiene à la Möbelix oder Mömax auf. Dafür holte Kika/Leiner-Chef Gunnar George den ...

Hausgeräte
31.03.2016

Der Möbelhandel gilt als hartes Geschäft. Das zeigt sich auch an einem Streit zwischen dem XXX-Lutz-Eigentümer Andreas Seifert und der Kika-Leiner-Mutter, der südafrikanischen Steinhoff. Seifert ...

Werbung