Direkt zum Inhalt

Conrad macht Ernst mit Multichannel: E-Commerce-Spezialist neu in der Geschäftsführung

28.04.2014

Conrad befindet sich in einem Umwandlungsprozess. Eng verzahnt mit den Filialgeschäften, will der Elektronik-Händler im E-Commerce-Bereich aufgeigen. Voller Fokus auf Multichannel also. Ralph Goedecke, der neue Mann in der Geschäftsführung, soll den Plan umsetzen.

„Die E-Branche ist auf der Suche nach einem Allheilmittel“, sagte Johannes Kofler von Conrad Österreich im Sommer 2013 auf dem 13. Versandhandelstag des Handelsverband. Er glaubt, dass "das Mischwesen im Handel" funktionieren wird. Multichannel und Omnichannel also. Das glaubt nicht Kofler, das ist Unternehmensstrategie bei Conrad.

Ende 2013 übernahm die Get-it-quick GmbH, eine Tochter der Conrad Electronic Linz GmbH, den insolventen Online-Händler GetGoods.de. Anfang 2014 holte das Unternehmen mit Lea-Sophie Cramer eine versierte Internet-Technikerin in den Verwaltungsrat. Und nun wurde Ralph Goedecke als neuer Geschäftsführer bei der deutschen Conrad Electronic installiert, wie ChannelPartner.de berichtet. Eine Personalie, die auch für Österreich höchst relevant ist, da Goedecke als ausgewiesener Multichannel-Spezialist gilt.

"Führenden E-Commerce zentrierten Multichannel-Anbieter"

Der 42-Jährige ist nun also neben dem Vorsitzenden Jörn Werner und Bernhard Bach Teil des Geschäftsleitungs-Team. "Erklärtes Ziel unserer Strategie ist es, Conrad zum führenden E-Commerce zentrierten Multichannel-Anbieter für Technik zu machen. Daher liegt es nahe, die E-Commerce- und die dazugehörige Technikkompetenz auch in der Geschäftsführung zu verankern",  zitiert ChannelPartner.de Jörn Werner. "Mit Herrn Goedecke konnten wir einen hervorragenden Fachmann im Bereich IT-Entwicklung und E-Commerce für Conrad gewinnen."

"Umwandlungsprozes"

Laut dem Conrad-Chef befindet sich der Elektronikhändler gerade im Umwandlungsprozess vom klassischen Katalogversender zum onlinezentrierten Multi-Channel-Player. Das E-Commerce-Geschäft soll eng mit den Verkaufsfilialen verzahnt werden. Mit der Berufung des E-Commerce-Spezialisten Goedecke seien nun alle wichtigen Unternehmensbereiche auch in der Geschäftsleitung vertreten. Goedecke war seit 2009 für den Schweizer B2B-Online-Händler ARP tätig, seit 2011 in der Position des COO.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
17.09.2013

Der deutsche Multichannel-Händler Cyberport konnte mit seinem Webshop www.cyberport.de den Shop Usability Award 2013 abräumen. Nebst dem Gesamtsieg konnte ...

Branche
07.07.2013

Leicht ist sie ja nicht zu finden, die perfekte Mischung aus Online- und stationärem Handel. Schenkt man dem aktuellen IBM Omnichannel Maturity Index Glauben, dann schlägt sich die Elektrobranche ...

Branche
25.06.2013

Der Slogan ist zwar nicht sonderlich originell, die Reichweite dafür umso größer. Mit „Bei Cyberport das Richtige finden“ will der deutsche On-/Offline-Händler seine Markenbekanntheit in neue ...

Branche
24.06.2013

Der malträtierte Multichanneling-Begriff. Ständig wird von der Verknüpfung der Vorteile von Stationär- und Online-Handel gesprochen. Gemeint ist meist, dass die Stationär-Händler ihre Konzepte an ...

Branche
18.06.2013

Von 2006 bis 2013 haben sich die Onlineumsätze mit Konsumgütern in Österreich (B2C) mehr als verdreifacht. Lagen diese im Jahr 2006 noch bei 1,7 Mrd. Euro, so werden sie bis Ende 2013 rund 5,5 Mrd ...

Werbung