Direkt zum Inhalt

Candy/Hoover: Gefrierschränke mit extrem hoher Lade – und „Schockerlebnis“

30.07.2005

Zeitgleich mit der Einführung der neuen Geräte hält Candy Hoover bis 31. August wieder eine verkaufsunterstützende Fachhandels-Aktion parat.

Pünktlich zur Sommersaison starteten Candy (Bilder) und Hoover mit neuen Stand-Gefrierschränken, die alle eines gemeinsam haben: Optisch harmonieren sie mit dem bestehenden Sologeräte-Sortiment der jeweiligen Marke, verfügen über verbesserte Eckdaten und nicht zuletzt über die – laut Herstellerangabe – derzeit höchste Gefrier-Schublade am Markt (siehe Bild unter „mehr lesen“).
Dank intelligenter Raumökonomie passen auch sperrige Lebensmittel problemlos in die 40 cm hohe, auf Rollen gelagerte Schublade. „Gefunden“ wurde der Platz, indem man den Bereich vor dem Kompressor besser zu nutzen verstand.
Alle Geräte sind zumindest in die EE-Klasse A eingestuft, die Top-Modelle sogar in A plus, wobei das Hoover-Flaggschiff HUNA 2710 außerdem über NoFrost verfügt.
Als überaus praktisch erweisen sich die transparenten Fächer sowie Innentür-Ablagen (so genannte „Utility Racks“, Bild unten) und die verdeckten 160°-Grad-Scharniere, durch die der Türanschlag einfacher und schneller gewechselt werden kann. Die Hoover-Geräte verfügen außerdem über ergonomische „Activa“-Handgriffe, mit denen sich die Türen besonders leicht öffnen lassen.

Technik-Highlight ist aber...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung