Direkt zum Inhalt

Bosch: Twinguard Rauchwarnmelder

16.10.2017

Der Bosch Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor ist ein Rauchmelder mit zusätzlicher Luftqualitätsmessung.

Der Smart Home Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor von Bosch lässt sich auch an der Zimmerdecke montieren.

Bosch präsentiert im Herbst 2017 seinen Twinguard Rauchwarnmelder mit Luftgütesensor – zur Anwendung kommt dabei die von Bosch Sicherheitssysteme eingesetzte Dual-Ray-Technologie. Bislang kam diese Technologie laut Bosch nur im professionellen Umfeld zum Einsatz, nun hält sie aber auch im Consumer-Bereich Einzug.

Technisch werden hier LEDs mit unterschiedlichen Lichtwellenlängen – infrarot und blau – genutzt, um Rauchpartikel verschiedener Größen erkennen zu können. Die Dual-Ray-Technologie sorgt zusammen mit einem zusätzlichen Fliegengitter dafür, dass die Anzahl von Fehlalarmen auf ein Minimum reduziert wird, so Bosch.

Je nach Raumart (z. B. Küche oder Schlafzimmer) werden bei der Installation des Twinguards die optimale Sensitivität bei der Raucherkennung und die optimale Luftqualität – entsprechend definierter Normwerte für die jeweiligen Räume – voreingestellt.

Für Schlaf- und Kinderzimmer ist beispielsweise die höchste, für die Küche die niedrigste Sensitivität vorgesehen. Im Brandfall werden automatisch bei allen Twinguards innerhalb eines Netzwerks die Notlichter aktiviert, wodurch die Fluchtwege ausgeleuchtet werden.

Sinnvoll ist dies besonders nachts und bei Stromausfall. Ein Alarm wird automatisch auf das Smartphone weitergeleitet und informiert entweder per Push-Nachricht oder direktem Telefonanruf.

Auch gibt es eine kostenlose Funktion, um auch Freunde oder Nachbarn im Notfall automatisch kontaktieren zu lassen. So wird beispielsweise im Urlaub der definierte Personenkreis zu Hause benachrichtigt, der den Alarm direkt verifizieren und im Notfall Polizei oder Feuerwehr alarmieren kann.

Der Twinguard ist ein voll zertifizierter Rauchwarnmelder und erfüllt alle Anforderungen nach DIN EN 14604. Mittels eines Voralarms – noch bevor eine Rauchentwicklung bedrohlich wird – kann sich der Nutzer zudem mit einem reduzierten akustischen Signal alarmieren lassen.

Der Twinguard überwacht ansonsten das Raumklima und die Luftqualität im Zuhause: Hierfür werden die drei Parameter Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Luftreinheit herangezogen. Zur Bestimmung der Luftreinheit werden mit dem Twinguard unter anderem flüchtige organische Verbindungen (VOCs) gemessen, beispielsweise verdunstete Putzmittel oder Ausdünstungen von Möbeln.

In der Twinguard App sind die Optimal- und Grenzwerte der wichtigsten Luftqualitätsparameter hinterlegt. Die Werte sind für jeden Raum individuell vorgegeben und basieren auf Empfehlungen einschlägiger Studien. Das zusätzliche Tutorial zu Luftqualität führt den Nutzer zudem an das Thema heran.

Für einen Systemcheck signalisiert der Twinguard abends (wenn die Beleuchtung im Raum ausgeschaltet wird) anhand des einmaligen Aufleuchtens eines blauen Lichtes (Dauer: 1 Sekunde) die einwandfreie Funktionalität. Das optische Signal wird über die umlaufende 360°-Lichtleiste erzeugt.

Die Twinguard App zeigt auch den Batteriestand des Geräts an und meldet, sobald eine Batterie ausgetauscht werden muss. Hierbei werden sechs Standard-AA-Alkaline-Batterien verwendet. Auch Testalarme können über die App ausgelöst werden. Mit Markteinführung des Twinguards wird die App für Android und iOS verfügbar sein.

Die Funkvernetzung der Twinguard Rauchmelder wird über das Gateway hergestellt, das im Starter Set erhältlich ist.

Der Twinguard Rauchwarnmelder kommt im Herbst 2017 auf den österreichischen Markt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mittels AudioLINK-Funktion können relevante Daten über Smartphone ausgelesen werden.
E-Technik
04.12.2018

Mit Beginn der Heizperiode steigt die Anzahl von Kohlenmonoxidunfällen deutlich an. Kohlenmonoxidwarnmelder detektieren bereits geringe Menge des tödlichen Gases und schlagen Alarm, bevor Menschen ...

„Viele neue Gerätetypen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Hauses, enthalten jetzt integrierte Sprachassistenten“, sagt Jitesh Ubrani.
Multimedia
14.11.2018

Laut einer neuen Studie wird der globale Smart-Home-Markt 2018 im Vergleich zum Vorjahr um nahezu ein Drittel zulegen. Bis Ende des Jahres werden die diversen Hersteller demnach über 640 Millionen ...

Über 'Gira by Feelsmart' bekommt der Fachhandwerker also vorqualifizierte Projektdaten, kann schneller und konkreter beraten und gegebenenfalls auch mit den Vorplanungen gezielt weiter arbeiten.
Branche
27.09.2018

Gemeinsam mit Feelsmart bietet Gira einen kostenlosen Konfigurator für Smart Home auf KNX-Basis an, der Bauherren eine einfache und schnelle Orientierung in ihrem Projekt ermöglichen soll. ...

E-Technik
18.09.2018

Mit seiner jüngsten Entwicklung im Bereich Energy Solutions verhilft Rexel interessierten Unternehmen zu einfacher Energietransparenz. Vorgestellt wurde die so genannte Power App anlässlich der ...

E-Technik
10.09.2018

Gira unterstützt seine Partner regelmäßig mit fachlicher Weiterbildung zu den Gira-Produkten und -Systemen. Jetzt stehen die kommenden Österreich-Termine fest.

Werbung