Direkt zum Inhalt

Bosch-Mann Fohr tritt Nachfolge von Whirlpool-Mann Maurer an

29.07.2004

Am Montagabend wurden noch letzte Verhandlungen geführt, seit gestern Abend ist es fix: Franz Fohr (Jg. 1972, Bild links), bisher bei Bosch Hausgeräte unter Vertrag, wird als Key Accounter bei Whirlpool Austria in die Fußstapfen von Großflächen-Betreuer Peter Maurer treten, der mit Anfang November in den verdienten Ruhestand geht. Genügend Zeit für den „alten Hasen“, seinen Nachfolger bei den Kunden einzuführen, da Fohr seinen neuen Job schon am 1. September antritt.
„Damit ist er auf der ,Futura’ bereits live on stage“, so Vertriebsleiter Roman Jäger (Bild rechts), der sich über die Zusammenarbeit mit dem „Wunschkandidaten“ besonders freut: „Als ich seinerzeit bei Miele war, hat der Franz dort auch angefangen, daher kennen wir einander. Damals haben wir noch unter Alfred Martini ,gedient’. Danach bin ich zu Saeco, wobei der Franz noch knapp zwei Jahre bei Miele tätig war, von wo er dann zu Bosch wechselte. Und jetzt hat sich unser Kreis gewissermaßen wieder geschlossen.“

Wir wissen´s ja ohnehin: Die Branche ist ein Dorf.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Mit am Start bei den Audi FIS Weltcup-Skirennen und dem FIS Skisprung Weltcup – ein TV-Millionenpublikum hat Telenot im Blick.
E-Technik
15.11.2018

Der Hersteller für elektronische Sicherheitstechnik und Alarmanlagen wird nun erstmalig im Wintersport aktiv und wird offizieller Sponsor von vier Audi FIS Ski Alpin und drei FIS Skisprung ...

Die Sieger (v.l.): Joschka Müller, Julia Schüll und Adrian Winkel.
Branche
15.11.2018

Wenn die besten Nachwuchsverkäufer aus dem deutschsprachigen Raum gegeneinander antreten, geht’s rund im WIFI Salzburg. Hart umkämpft was das Finale des „Junior Sales Champion International“.

Multimedia
15.11.2018

Sky läutet mit einer umfassenden 360-Grad-Marketingkampagne die Weihnachtszeit ein. Für reichlich Weihnachtsstimmung sorgt auch in diesem Jahr wieder Elyas M’Barek. Neben den neuesten Serien und ...

Dass sich die konjunkturelle Dynamik im Land zum Ende des Jahres abgeschwächt hat, zeigt auch das Creditreform Klimabarometer. Hier konnte sich der Index im Herbst 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Zähler von plus 23,9 auf plus 25,5 Punkte verbessern, liegt jedoch, anders als in den Jahren zuvor, unter dem Frühjahresergebnis (plus 27,6 Punkte).
Branche
15.11.2018

Konjunkturforscher haben wieder 1.700 österreichische Klein- und Mittelunternehmen nach der aktuellen Wirtschaftslage und den Ausblicken für die kommenden sechs Monate befragt.

Nicolas Orellana und Yaseen Noorani wollen die Stromerzeugung in den Städten revolutionieren.
Branche
15.11.2018

Zwei junge Erfinder aus Chile und Kenia wollen in windigen Städten Strom erzeugen. Dabei nutzt ihre Erfindung O-Wind horizontale und vertikale Winde und versorgt urbane Apartmentbewohner so mit ...

Werbung