Direkt zum Inhalt

Aprilscherz mit Folgen: Sobols „Abschied“ war Tagesgespräch am EP:Event

03.04.2006

Letztendlich freute sich Friedrich Sobol „über die wirklich zahlreichen Sympathiebekundungen“

Zugegeben: Es war eine unkonventionelle, dafür aber sehr praxisnahe Methode, um Folgendes herauszufinden: Wie „nachrichtensüchtig“ ist die Branche an einem Samstagmorgen? Antwort: schlichtweg enorm!
Das zweite, vielleicht noch wesentlichere Ergebnis dieser „Studie“: EP:Austria-Chef Friedrich Sobol hat mehr Anhänger, als er sich selber wahrscheinlich erträumt hat.
Ausschlag gebend für diese Erkenntnis war der „verhängnisvolle“ Termin der heurigen EP:Jahresveranstaltung in Salzburg – sie startete am Samstag, den 1. April.
Ein Datum, das Elektrojournal Online schon im Vorjahr dafür nutzte, wozu es schließlich gedacht ist: für einen deftigen Aprilscherz!
Da der vorjährige auch viele branchenprominente Gemüter erhitzte, bauten wir in die heurige „April-Meldung“ vorsorglich eine aufklärende Verlinkung ein. Mit einem Hinweis, der jeden Leser garantiert zum Anklicken animiert – wie wir meinten.

EP:s „Karibische Nacht“ oder „Freudentanz der ElectronicPartner“ – darüber, dass ihnen ihr Fritz erhalten bleibt

Was leider ein Irrtum war. Manchen reichte offenbar schon der Titel (siehe unseren Newsletter 48/2006), um in Windeseile entweder zu verbreiten oder zu hinterfragen, was nicht nur Sobols Handy heißlaufen ließ...
„Elektro Positiv“-Chef Peter Langer zum Beispiel wusste nicht, „wie mir geschieht, als mich ein Mitarbeiter von mir anrief und fragte, ob ich mich nicht für die Nachfolge von Friedrich Sobol bewerben will.“
Nicht gerechnet haben wir offen gestanden auch mit Fällen wie diesen: Laut Sobol war vermutlich ein Industriemanager („ich weiß nach den vielen Gesprächen schon gar nicht mehr, wer das war“) gerade auf der Autobahn unterwegs, als er per BlackBerry den Elektrojournal Online-Newsletter abrief – und dabei vor Schreck angeblich fast in den Leitplanken landete.
Für uns jedenfalls Grund genug, die am 1. April um sieben Uhr morgens veröffentlichte „Online-Ente“ um 12.30 Uhr von unserer Homepage zu entfernen.
Doch für alle, die sie verpasst haben: Unter „mehr lesen“ haben wir sie – samt Verlinkung – nochmals zum Leben erweckt. Wir hoffen doch sehr, das sie jetzt niemand mehr ernst nehmen wird...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Egal, ob Ziegel- oder Flachdächer, Freifeld, Zäune, Carports oder Terrassenüberdachungen – Elektriker und Monteure konnten sich bei dem Montage-Workshop, den Suntastic.Solar am 25. und 26. Mai abhielt, zu jeder erdenklichen Montage-Lösung für Photovoltaik auf den neuesten Stand bringen.
E-Technik
01.07.2020

Wie schon 2018 war auch der heurige Montage-Workshop, der letzte Woche am 25. und 26. Juni stattfand, ein großer Erfolg. Rund 120 Elektriker und Monteure nutzten die Gelegenheit, sich an den ...

Hausgeräte
01.07.2020

Bereits im vergangenen Jahr wurde der Schweizer Kaffeevollautomatenhersteller von Brand Council Austria zur Superbrand gekürt. Der Jury hat der Kaffee anscheinend so gut geschmeckt, dass Jura ...

Joyce Behrens wird mit ihrem Team vom Standort München aus operieren.
Hausgeräte
30.06.2020

Der langjährige BaByliss Österreich-Chef Christian Frank geht Ende Juni in den Ruhestand. BaByliss selbst strukturiert sich um und wird in die deutsche Organisation integriert.

Gorenje darf sich jetzt Branchen Champion nennen.
Hausgeräte
29.06.2020

Bereits im November letzten Jahres wurde der Gorenje Werkskundendienst für sein Waschmaschinen-Service von der Zeitschrift Konsument mit dem Testurteil „sehr gut“ ausgezeichnet. Nun darf ...

Pfarrwaller: "Während andere nun wieder aus dem Corona-Nebel auftauchen, waren wir nie weg."
Branche
26.06.2020

Viele Unternehmen waren in den vergangenen Monaten damit konfrontiert, ihren Betrieb in einem Umfeld strikter Maßnahmen am Laufen zu halten. Auf der einen Seite sollte die Sicherheit der ...

Werbung