Direkt zum Inhalt

Abschalten und Saugen: Diese Beschäftigung ist beliebter als man denkt

13.09.2013

Wer hätte gedacht, dass Männer lieber saugen als Frauen? Eine von Samsung in Auftrag gegebene Studie bestätigt dies und einiges mehr: Zwei Drittel der Befragten denken beim Staubsaugen angeblich an nichts – sie schalten ein, um abzuschalten. Saugen fungiert somit als eine Art Haushaltsmeditation.

Bei der im August durchgeführten Befragung wurde einigen Fakten rund um die zweitliebste Beschäftigung der Deutschen nachgespürt (an erster Stelle rangiert übrigens Wäsche waschen). Was Männer lieber tun, tun sie aber nicht zu lange: Frauen sind beim Saugen gründlicher und lassen sich mehr Zeit, so die Studie. Auch Promis hat man bei der Befragung nicht außen vor gelassen: Frauen würden am liebsten Dieter Bohlen bei sich saugen lassen, gefolgt von Matthias Schweighöfer.

 
Sofa und Auto: Beliebte Saugplätze

Männer hätten gerne Heidi Klum als helfende Hand bei sich zuhause. Am häufigsten wird das Sofa gesaugt und das Wohnzimmer ist der beliebteste Ort, wo man es tut. Saugen tun Herr und Frau aber auch gerne im Auto. Nur vier Prozent befreien ihr Haustier von zuviel Haar am Körper.

Beliebte Plätze: Das Weiße Haus und der Rote Teppich

Fremdsaugen würden die meisten der befragten Männer einmal gerne bei Daniela Katzenberger. Frauen interessiert das Heim von Angelina Jolie und Brad Pitt. Das Weiße Haus wird ebenfalls als interessante Saugstätte bei Männern empfunden; bei Frauen ist es der rote Teppich, der bei den Oscar-Verleihungen ausgerollt wird.

 
Ein kurzes Kabel macht unglücklich

Am liebsten gesaugt wird übrigens nicht im Negligé, sondern im Trainingsanzug. Nicht alles ist beim Säuberungsvorgang eitle Wonne – Am meisten ärgern sich Frauen über ein zu kurzes Kabel und die Tatsache, dass sie dann umstecken müssen. Ex aequo ärgert Mann sowie Frau eine schwache Saugleistung.

Lustlos saugen

Ein lautes Geräusch rangiert an dritter Stelle der Ärgernisse; gefolgt vom Wechsel oder Entleeren der Beutel, weshalb 46 Prozent beim nächsten Staubsaugerkauf auf beutellos umsteigen möchten. Keine Lust zum Saugen kommt in der Rangliste ebenfalls vor, was ja eigentlich selbstverschuldet ist. Daher könnte auch das Liebäugeln mit einem Saugroboter kommen - einen solchen Kauf zieht ein Fünftel in Betracht.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
11.08.2014

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat die M7A Group S.A. den Erwerb von KabelKiosk, der Programm- und Service-Plattform für Kabel- und IP-Netze, von der Eutelsat Communications ...

Branche
16.07.2014

Wie der AKV (Alpenländischer Kreditorenverband) informiert, hat EP: Kurz und gut am Handelsgericht Wien einen Eigenantrag auf die Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt ...

Branche
10.07.2014

Im Grunde war es klar, dass es nicht stimmt. Trotzdem wurde das Gerücht medial verbreitet, Metro wolle sich von Media-Saturn trennen. Jetzt stellt Konzernchef Olaf Koch klar: "Ich bin der Meinung ...

Hausgeräte
30.06.2014

Kleingeräte-Hersteller Severin zählt zu den innovativsten mittelständischen Unternehmens in Deutschland und wurde im Rahmen einer Gala mit der Auszeichnung „Top 100“ geehrt.

Branche
27.06.2014

Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Mann einem Ball hinterherlaufen, und am Ende gewinnen immer die Deutschen. Auf den Elektrohandel lässt sich Gary Linekers Weisheit zwar nicht wirklich umlegen, ...

Werbung