Direkt zum Inhalt

Abschalten und Saugen: Diese Beschäftigung ist beliebter als man denkt

13.09.2013

Wer hätte gedacht, dass Männer lieber saugen als Frauen? Eine von Samsung in Auftrag gegebene Studie bestätigt dies und einiges mehr: Zwei Drittel der Befragten denken beim Staubsaugen angeblich an nichts – sie schalten ein, um abzuschalten. Saugen fungiert somit als eine Art Haushaltsmeditation.

Bei der im August durchgeführten Befragung wurde einigen Fakten rund um die zweitliebste Beschäftigung der Deutschen nachgespürt (an erster Stelle rangiert übrigens Wäsche waschen). Was Männer lieber tun, tun sie aber nicht zu lange: Frauen sind beim Saugen gründlicher und lassen sich mehr Zeit, so die Studie. Auch Promis hat man bei der Befragung nicht außen vor gelassen: Frauen würden am liebsten Dieter Bohlen bei sich saugen lassen, gefolgt von Matthias Schweighöfer.

 
Sofa und Auto: Beliebte Saugplätze

Männer hätten gerne Heidi Klum als helfende Hand bei sich zuhause. Am häufigsten wird das Sofa gesaugt und das Wohnzimmer ist der beliebteste Ort, wo man es tut. Saugen tun Herr und Frau aber auch gerne im Auto. Nur vier Prozent befreien ihr Haustier von zuviel Haar am Körper.

Beliebte Plätze: Das Weiße Haus und der Rote Teppich

Fremdsaugen würden die meisten der befragten Männer einmal gerne bei Daniela Katzenberger. Frauen interessiert das Heim von Angelina Jolie und Brad Pitt. Das Weiße Haus wird ebenfalls als interessante Saugstätte bei Männern empfunden; bei Frauen ist es der rote Teppich, der bei den Oscar-Verleihungen ausgerollt wird.

 
Ein kurzes Kabel macht unglücklich

Am liebsten gesaugt wird übrigens nicht im Negligé, sondern im Trainingsanzug. Nicht alles ist beim Säuberungsvorgang eitle Wonne – Am meisten ärgern sich Frauen über ein zu kurzes Kabel und die Tatsache, dass sie dann umstecken müssen. Ex aequo ärgert Mann sowie Frau eine schwache Saugleistung.

Lustlos saugen

Ein lautes Geräusch rangiert an dritter Stelle der Ärgernisse; gefolgt vom Wechsel oder Entleeren der Beutel, weshalb 46 Prozent beim nächsten Staubsaugerkauf auf beutellos umsteigen möchten. Keine Lust zum Saugen kommt in der Rangliste ebenfalls vor, was ja eigentlich selbstverschuldet ist. Daher könnte auch das Liebäugeln mit einem Saugroboter kommen - einen solchen Kauf zieht ein Fünftel in Betracht.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
10.12.2018

Mobile Endgeräte und Unterhaltungselektronik sind inzwischen Teil der kindlichen Lebenswelt – egal ob Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Spezialversicherer Wertgarantie hat eine Studie in ...

Sieht nicht nur schick aus, sondern saugt auch gut: das Jubiläumsmodell Blizzard CX1 Jubilee PowerLine.
Hausgeräte
03.09.2018

Miele macht den Abschied jetzt besonders leicht. Ab sofort gibt’s beim Kauf eines beutellosen Staubsaugers 40 Euro für den alten Sauger retour.

18-V Power For All: Der Bosch Unlimited greift auf das bewährte Akkusystem von Bosch Home & Garden zurück
Hausgeräte
08.08.2018

Jederzeit einsatzbereit: Zur bevorstehenden IFA stellt Bosch Hausgeräte unter anderem einen neuen kabellosen Handstaubsauger mit langer Laufzeit vor – Bosch Unlimited.

Hausgeräte
01.07.2018

Stiftung Warentest und der Verein für Konsumenteninformation (VKI) bewerten gleich zwei Bodenstaubsauger der Marke Bosch mit „GUT“. Zum vierten Mal in Folge kürt man außerdem einen Bosch- ...

Laut Criteo-Studie generieren europäische Händler mit Shopping-Apps damit 47 Prozent ihrer mobilen e-Commerce-Transaktionen. Weltweit nehmen In-App-Sales stark zu.
Branche
21.06.2018

Eine Studie von Criteo zeigt: Kunden werden zunehmend mobiler. 48 Prozent aller e-Commerce Sales in Deutschland finden mittlerweile mobil statt; Smartphones konnten im Jahresvergleich um 36 ...

Werbung