Direkt zum Inhalt
Natascha Kantauer-Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer, und Matthias Lorenz, A1 Chief Transformation, Market & Corporate Functions Officer präsentieren A1 Smart Home.

A1 macht neues Geschäftsfeld auf mit A1 Smart Home

27.09.2017

Hierzu gibt es eine selbstlernende App, zwei Starterpakete und elf Zusatzgeräte.

A1 präsentiert mit A1 Smart Home nun eine Möglichkeit, die eigenen vier Wänden digitalisiert erleben zu können: A1 wird mit Smart Home künftig neben Internet, Mobilfunk und TV ein weiteres Geschäftsfeld im Privatkundensegment besetzen.

Die Ergebnisse einer im Auftrag von A1 im Juli 2017 von Marketmind österreichweit repräsentativen Studie bildeten die Basis für die Produktentwicklung. A1 Smart Home wurde in einem ersten Schritt mit 50 ausgewählten Mitarbeitern getestet.

Auf Basis dieser Erfahrungen wurde die Lösung kontinuierlich verbessert. Im Laufe des Entwicklungsprozesses flossen das Feedback und die Ideen mehrerer hundert Kunden in die Gestaltung von A1 Smart Home ein.

A1 Smart Home lernt vom Tagesablauf und passt sich den Gewohnheiten automatisch an: Geräte stellen sich beispielsweise ab, wenn die Wohnung verlassen wird oder die Heizung erkennt, wann geheizt werden soll. So kann das Zuhause automatisiert werden und gleichzeitig werden Energiekosten reduziert.

Alle Anwendungen werden in einer gemeinsamen App gesteuert– egal, wo man sich befindet. Experten stehen bei Fragen zur Verfügung– auch daheim. Die A1 Sicherheitszentrale nimmt Warnmeldungen entgegen und informiert notfalls auch die Behörden.

Durch eine integrierte SIM-Karte und einen Akku funktioniert die A1 Smart Home Lösung auch bei Strom- oder Internetausfall. A1 Smart Home kann österreichweit unabhängig von der Wahl des Internetproviders genutzt werden.

A1 bietet zum Start von A1 Smart Home zwei Starter-Pakete. Im Starter-Paket Sicherheit erhält der Kunde neben dem A1 Smart Home Gateway eine Indoor-Kamera, einen Multi-Sensor (zur Messung der Helligkeit, der Temperatur und zur Registrierung von Bewegungen) sowie einen Tür- bzw. Fenster-Sensor.

Und das Paket Komfort beinhaltet ebenfalls das A1 Smart Home Gateway und den Multisensor. Eine smarte Steckdose und ein Thermostat komplettieren das Set.

Zur Ergänzung der Starter Pakete stehen aktuell 11 Zubehör-Gadgets zur Auswahl: so können beide Pakete etwa um einen Wassersensor oder einen Rauchmelder erweitert werden.

Die Starter-Pakete kosten aktuell 140 Euro (für die ersten 2.000 Stück), danach 200 Euro.

A1 bietet drei Smart Home Tarife an. In allen Tarifen ist die Nutzung der smarten A1 Smart Home App inkludiert, auch das Speichern der Videoaufnahmen der Indoor-Kamera.

Im Einsteiger-Tarif A1 Smart Home S werden Aufnahmen bis zu 24 Stunden gespeichert, im Full-Service-Tarif inkl. Ausfallsicherheit und Sicherheitszentrale A1 Smart Home L 30 Tage.

Die A1 Smart Home Starter Pakete sind ab 28. September 2017 online, in allen A1 Shops und im Handel erhältlich. Alle Infos finden sich unter www.A1.net/smarthome.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
18.09.2018

Mit seiner jüngsten Entwicklung im Bereich Energy Solutions verhilft Rexel interessierten Unternehmen zu einfacher Energietransparenz. Vorgestellt wurde die so genannte Power App anlässlich der ...

E-Technik
10.09.2018

Gira unterstützt seine Partner regelmäßig mit fachlicher Weiterbildung zu den Gira-Produkten und -Systemen. Jetzt stehen die kommenden Österreich-Termine fest.

Das Forum Mobilkommunikation bietet der Bevölkerung, Medien und öffentlichen Institutionen seit 1996 umfassende Informationen rund um den Mobilfunk, seine Technik und den Netzausbau, sowie zu Themen wie Umwelt, Gesundheit und Nachhaltigkeit
Multimedia
08.08.2018

Die Internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung (ICNIRP) hat die Überarbeitung ihres bisherigen Grenzwertkonzepts für elektromagnetische Felder, wie sie auch von ...

Gibt's ohne Account auch bald keinen Sound mehr?
Multimedia
18.07.2018

Den heimischen Fachhandel hat man schon vergrault, jetzt sind offenbar die Kunden dran. Die Sonos-App kann künftig nur dann richtig genutzt werden, wenn’s auch ein Benutzerkonto gibt.

Individuelle Gestaltung: Bis zu zehn Klingelschildgrafiken können gespeichert werden
E-Technik
11.07.2018

Die Agfeo IP-Video TFE ist ab sofort auch mit zwei Klingeltastern erhältlich. Die einfache Türfreisprecheinrichtung ist weltweit die einzige, die sich durch ein SmartHome steuern lässt.

Werbung