Direkt zum Inhalt
Mit der Sanierung des Parkhauses sollte ein Zeichen für Klimaschutz und Energiewende gesetzt werden.

7.000 Quadratmeter Photovoltaik am Dach

27.10.2020

Das kann sich sehen lassen: Ein Parkhaus in der niederbayerischen Stadt Vilsbiburg hat eine 7.000 Quadratmeter große Indach-Photovoltaikanlage.

Die Innenansicht der Anlage.

Mit einer Fläche von 7.000 Quadratmeter Indach-PV hat die Rudolf Hörmann GmbH & Co. KG bei der Bedachung eines Parkhauses in Vilsbiburg Maßstäbe gesetzt. Das Parkhaus ist die bis dato größte Fläche mit Indach-PV in Deutschland. Das Besondere: Es handelt sich hier um keine klassische PV-Anlage auf dem Dach (Aufdach-PV), sondern um eine Indach-Lösung. Die in die Dachhaut integrierten PV-Module produzieren Solarstrom und bilden gleichzeitig auch die Dachhaut. Eine intelligente Lösung im Dachbereich, auf die Hörmann seit Jahren setzt, weil sie höchstfunktional und dazu noch architektonisch ansprechend ist.

4200 Glasmodule

Insgesamt wurden 4200 Glas-Glas-Module als Dachhaut verbaut. Die Vorteile dieser PV-Dachlösung liegen klar auf der Hand: Strom, Ästhetik und Tageslicht. Mit Hilfe der Sonne wird natürlich Strom erzeugt. Diese Indach-Photovoltaikanlage hat eine Leistung von 1,3 Megawatt. Der Strom wird zum Betrieb des Parkhauses und zur Eigenstromversorgung genutzt. Direkt unter den PV-Modulen befinden sich nach dem Endausbau bis zu 350 Ladepunkte für E-Autos.

Hingucker am Parkdeck

Durch den Einfall des Tageslichtes entsteht durch das Lichtspiel ein Hingucker auf dem oberen Parkdeck: Eine Art Schachbrettmuster auf der Parkfläche. Auf diese Weise wird PV für die Nutzer des Parkhauses sichtbar und ihnen bewusst, dass hier nachhaltig Strom erzeugt wird. Durch den entstehenden Lichteinfall ist es möglich zusätzlich zu den Parkflächen auch architektonisch ansprechend Verkehrsflächen zu überdachen. Die Winterdienste entfallen, ein Witterungsschutz für Pkw und dessen Halter entsteht und die zusätzliche überdachte Fläche wirkt sich positiv auf die Leistung der Anlage aus. All das macht transparentes Indach-PV zu einer Lösung, die bei Überdachungen von Parkhäusern und Parkplätzen, aber auch von Tankstellen oder Lagerflächen, einsetzbar ist.

Werbung

Weiterführende Themen

Der Gesetzesentwurf sieht einen Mix aus Einmal-Zuschüssen (Investitionsförderung) und Marktprämien für neue Projekte vor, um die gesamte Anwendungspalette der PV vollständig zu nutzen.
E-Technik
16.09.2020

Nach arbeitsreichen Monaten wurde nun der Entwurf des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes von Bundesministerin Leonore Gewessler und Staatssekretär Magnus Brunner präsentiert. Der Entwurf ist das bisher ...

E-Technik
14.07.2020

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Photovoltaik-Branche ein Zubauplus von 33 Prozent verzeichnet. Das macht insgesamt 247 Megawatt Sonnenstrom.

E-Technik
13.07.2020

Für die Installation von Photovoltaikmodulen braucht es große Flächen, wenn man die Energie als Primärenergie nutzen möchte. Derartige Flächen gäbe es im Bereich des hochrangigen Straßennetzes. ...

Egal, ob Ziegel- oder Flachdächer, Freifeld, Zäune, Carports oder Terrassenüberdachungen – Elektriker und Monteure konnten sich bei dem Montage-Workshop, den Suntastic.Solar am 25. und 26. Mai abhielt, zu jeder erdenklichen Montage-Lösung für Photovoltaik auf den neuesten Stand bringen.
E-Technik
01.07.2020

Wie schon 2018 war auch der heurige Montage-Workshop, der letzte Woche am 25. und 26. Juni stattfand, ein großer Erfolg. Rund 120 Elektriker und Monteure nutzten die Gelegenheit, sich an den ...

E-Technik
23.06.2020

Mit dem Start der PV-Kleinanlagenförderung steht die Förderschiene für PV-Anlagen bis 5 kWp wieder zur Verfügung. Die Fördermittel werden auf 10 Mio. Euro angehoben - mehr als das Doppelte vom ...

Werbung