Direkt zum Inhalt

48,5 Millionen Euro warten auf Kühlgeräte-Pickerlbesitzer – klagt die AK?

04.08.2005

In einer mit Spannung erwarteten Presssekonferenz am 4. August gaben Dr. Leopold Zahrer (Umweltministerium), Dkfm. Franz Schlechta (Vorsitzender UFH-Privatstiftung) und Dr. Manfred Müllner (UFH-Geschäftsführer) - im Foto von links nach rechts - das Procedere über die Rückzahlungsaktion für die fast 3,9 Millionen Kühlgeräte-Pickerl bekannt. Der auszuzahlende Betrag beträgt rund 48,5 Millionen Euro.

"Das Rückzahlungssystem ist gerecht, deswegen aber kompliziert", meinten alle Beteiligten, und Franz Schlechta hofft, dass möglichst viele Konsumenten sehr rasch ihr Geld zurückfordern werden. In den nächsten Tagen beginnt die Aufklärung der Konsumenten - laut WirtschaftsBlatt hat aber die Arbeiterkammer rechtliche Schritte angedroht, "weil die Zinsgewinne nicht weitergegeben werden". Bei der Pressekonferenz haben aber sowohl Müllner als auch Schlechta unter beifälligem Nicken von Sektionschef Zahrer erläutert, dass mit den Zinsen die Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit und die tatsächlichen Entsorgungskosten finanziert wurden.

So erfolgt die Rückzahlung:

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung