Direkt zum Inhalt
 
Ab 1. März 2017 kann eingereicht werden: Die Elektromobilität wird in Österreich von ministerieller Seite gefördert.

1.3.2017: Start der Förderungsaktion Elektromobilität

01.03.2017

Mit 1. März 2017 können sich Interessierte online registrieren: Der Staat fördert die Elektromobilität – für Betriebe wie für Private – in dieser Tranche mit insgesamt 72 Millionen Euro.

Am 1. März 2017 startet österreichweit die Förderungsaktion Elektromobilität. Die beiden Ministerien BMLFUW und bmvit stellen für die Aktionspakete E-PKW Betriebe und E-PKW Private je 24 Millionen Budget zur Verfügung. Weitere 24 Millionen werden vom Arbeitskreis der Automobilimporteure beigesteuert. Insgesamt sollen bis zu 16.000 zusätzliche E-Autos auf die Straße gebracht werden.

Im Rahmen dieser Förderungsaktion werden E-Zweiräder sowie PKW mit Elektro-, Brennstoffzellen- sowie Plug-In-Hybrid-Antrieben unterstützt. Ebenfalls gefördert wird die Errichtung von E-Ladeinfrastrukur.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass seitens des Autohändlers beim Kauf des Fahrzeuges ein E-Mobilitätsbonusanteil in der Höhe von 1.500 bzw. 750 Euro (netto) pro Fahrzeug gewährt wurde.

Dieser Bonus muss gemeinsam mit dem Informationstext „E-Mobilitätsbonusanteil“ in der Fahrzeugrechnung ausgewiesen werden.

Eine Voraussetzung für den Bezug der Förderung ist weiter, dass die Fahrzeuge ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden. Dies wird anhand der Stromlieferverträge oder Verbrauchsabrechnungen, einer Bestätigung des Elektrizitätsversorgers oder durch den Nachweis der Anschaffung einer eigenen Stromerzeugungsanlage überprüft.

Gebrauchtfahrzeuge sind von den Förderungsaktionen ausgenommen, da die begrenzten Förderungsmittel ausschließlich für das Inverkehrbringen von neuen Elektrofahrzeugen aufgewendet werden sollen.

Ab 1.3.2017 sind die Online-Registrierung sowie die formelle Einreichung von Förderungsanträgen möglich. Nach erfolgreicher Registrierung muss innerhalb von 24 Wochen der Antrag gestellt werden.

Fahrzeuge mit Rechnungsdatum vor dem 1.1.2017 können nicht berücksichtigt werden und die Rechnung darf zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 6 Monate sein.

Die Förderungsaktionen sind bis Ende 2018 vorgesehen bzw. solange Förderungsmittel zur Verfügung stehen.

Die Kommunalkredit Public Consulting ist mit der Abwicklung beauftragt und stellt auf der Webseite www.umweltfoerderung.at Detailinformationen zu den Förderungsaktionen und -voraussetzungen sowie eine Übersicht der förderungsfähigen Fahrzeuge zur Verfügung.

Infos zu allen klimaaktiv mobil Förderungen finden sich hier.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Miele-Aktionszeitraum bis Ende Dezember 2017 (solange der Vorrat reicht): Beim Modell TCE 635 WP BestFriend gibt es zusätzlich zum 100 Euro EcoBonus einen Original Steiff Teddy, limited Edition.
Aktuelles
05.09.2017

Beim Kauf eines ausgewählten Miele-Wäschetrockners mit der Energieeffizienzklasse A +++ gibt es im Aktionszeitraum bis Ende Dezember 2017 einen 100 Euro EcoBonus (Aktion gültig solange der Vorrat ...

Das neue Führungsteam von Kreisel Electric (v.l.): Philipp Kreisel (CEO), Johann Kreisel (CEO), inmitten: André Felker, der neue CMO, Christian Schlögl (CEO) und Markus Kreisel (CEO).
E-Technik
09.08.2017

Kreisel Electric erweitert das Führungsteam um André Felker, der als Chief Marketing Officer nun mit an Bord ist.

v.l.n.r.: DHL Paket Österreich Geschäftsführer Günter Birnstingl, BM Jörg Leichtfried, Konzernvorstand Jürgen Gerdes
Branche
06.07.2017

Ab Juli 2017 CO2-neutrale Lieferung in Wien-Margareten

40 Prozent der Autofahrten der Österreicher sind laut VCÖ kürzer als fünf Kilometer, aber nur sechs Prozent länger als 50 km.
E-Technik
08.06.2017

Der VCÖ Verkehrsclub Österreich wünscht sich stärkere Ortskerne sowie eine fußgänger- und radfahrfreundliche Verkehrsplanung: Viele kurze Autofahrten könnten dann vermieden werden.

Auf der ees Europe in München stellen 251 internationale Unternehmen auf 17.500 m² aus.
Aktuelles
31.05.2017

In München öffnete am 31. Mai die ees Europe, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, ihre Pforten für Besucher aus aller Welt. Im Fokus stehen ...

Werbung