Direkt zum Inhalt

Austrian Energy Agency: Energieabsatz-Meldungen bis 14. Februar 2017

07.12.2016

Die Monitoringstelle Energieeffizienz ruft Energielieferanten dazu auf, ihre Effizienzmaßnahmen und den Energieabsatz zeitgerecht zu melden.

Die Austrian Energy Agency ruft Energielieferanten dazu auf, ihre Effizienzmaßnahmen und den Energieabsatz bis 14. Februar 2017 zu melden.

Die Monitoringstelle Energieeffizienz ruft alle verpflichteten Energielieferanten dazu auf, ihre Maßnahmen bis zum 14. Februar 2017 (24:00) zu melden.

Energielieferanten, die 2015 mehr als 25 GWh Energie entgeltlich an Endenergieverbraucher im Inland abgegeben haben, unterliegen gemäß Energieeffizienzgesetz einer Verpflichtung: Sie müssen Energieeffizienzmaßnahmen im Ausmaß von 0,6 Prozent ihres Energieabsatzes aus dem Vorjahr nachweisen.

Erstmals mussten die Effizienzmaßnahmen am 14.2.2016 gemeldet werden, nun steht das Ende der zweiten Verpflichtungsperiode (1.1.2016 bis 31.12.2016) bevor.

Zudem ist der Energieabsatz von 2016 in der Datenbank einzutragen. Die Meldungen erfolgen über die sogenannte Datenbank bzw. Anwendung zum Energieeffizienzgesetz im Unternehmensserviceportal (USP) des Bundes. Weitere Informationen dazu bietet die Webseite der Monitoringstelle.

Über 16.000 Energieeffizienzmaßnahmen-Meldungen wurden bisher in der Monitoringstelle eingemeldet und verarbeitet. 1.966 Unternehmen haben sich registriert, 1.276 Energieaudit-Meldungen wurden ausgewertet.

Gemäß der Detailanalyse der im Februar 2016 gemeldeten Energieeffizienzmaßnahmen haben Energielieferanten für die Jahre 2014 und 2015 Maßnahmen mit 13,8 Petajoule an Energieeffizienzgewinnen gemeldet. Die öffentliche Hand erzielte 10,2 Petajoule an strategischen Maßnahmen.

Laut dem von der Monitoringstelle verfassten Bericht zum Stand der Umsetzung des Energieeffizienzgesetzes kann von einer Erfüllung der Ziele bis 2020 ausgegangen werden.

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung