Direkt zum Inhalt
Immer mehr DAB+ Endgeräte in Verwendung: Im 4. Quartal 2019 ist der Anteil an verkauften Radiogeräten mit DAB+ Empfangsmöglichkeit verglichen mit dem Vorjahresquartal um 35 Prozent gestiegen.

Zuwachs bei der Digitalradio-Familie: Jetzt gibt’s auch ein Kinderradio

10.02.2020

Die Verkaufszahlen der Radioendgeräte mit DAB+ Empfang sind im vierten Quartal 2019 abermals deutlich gestiegen. Aber nicht nur die Hörer, sondern auch die Angebote werden mehr: So ist beispielsweise der Sender „Mein Kinderradio“ ab sofort österreichweit verfügbar, berichtet der Verein Digitalradio Österreich. Mehr DAB+ gibt’s jetzt auch bei unseren deutschen Nachbarn.

Seit Anfang Februar ist das Kinderradio „Mein Kinderradio“ nicht mehr nur in Wien, sondern in allen Bundesländern Österreichs empfangbar. Der Sender richtet sich an Kinder und Eltern mit dem Ziel, ein pädagogisch wertvolles Hörfunkangebot zu bieten. Das Maskottchen „Radino“ führt durch den Tag und überzeugt mit einem vielfältigen Programmangebot: Bis 20 Uhr richtet sich das Programm mit Spieltipps, Geschichten oder Kinderlieder an seine jungen Hörerinnen und Hörer, danach folgen entspannte Klänge für das erwachsene Publikum.

Steigende Verkaufszahlen bei DAB+ Radios

Aktuelle GfK-Zahlen belegen die steigende Nachfrage nach Radiogeräten mit DAB+: So ist ist der Anteil an verkauften Radiogeräten mit DAB+ Empfangsmöglichkeit im vierten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 35 Prozent gestiegen - Online-Verkäufe und aus dem KfZ-Bereich nicht mitgerechnet. Dass es generell eine hohe Nachfrage im Bereich des Radiokonsums gibt, lässt sich auch beim kürzlich veröffentlichten Radiotest der GfK erkennen. Vor allem 14- bis 49-Jährige nutzen bisher stark klassisches, terrestrisches Radio. „Als Digitalradio Österreich freuen wir uns sehr, dass die Mediengattung „Radio“ trotz größter Medienkonkurrenz an Bedeutung gewinnt. 201 Minuten pro Tag konsumieren Herr und Frau Österreicher Radio – das ist wirklich herausragend“, freut sich Wolfgang Struber, Vorsitzender von Digitalradio Österreich.

DAB+ Pflicht ab 21. Dezember

Ab 21. Dezember 2020 müssen innerhalb der Europäischen Union Radios DAB+ ermöglichen. In diesem Zusammenhang erinnert Digitalradio Österreich auch die neue Bundesregierung an die dringend notwendige Umsetzung dieser europäischen Vorgabe. Fleißig bei der Umsetzung hinsichtlich DAB+ fähiger Empfangsgeräte sind auch die deutschen Nachbarn: Dort werden heuer 16 digital verbreitete Radioprogramme an den Start gehen. DAB+ wird damit in Deutschland über zwei Drittel der Bevölkerung erreichen und entlang der Autobahnen und wichtigen Verkehrswegen der Ballungszentren emfpangen werden können. 

Werbung

Weiterführende Themen

Corinna Drumm, Geschäftsführerin des Verbands der Österreichischen Privatsender (VÖP): „Wir unterstützen die Einführung von DAB+ in Österreich, da es eine Möglichkeit zur Weiterentwicklung des Markts ist.“
Multimedia
21.03.2017

Der Verband Österreichischer Privatsender und der Verein Digitalradio Österreich vernetzen am 28. März 2017 Senderbetreiber und Programmanbieter, da die Ausschreibung des Sendernetzes nur noch bis ...

Mitglieder der KommAustria (v.l.n.r.): Michael Ogris, Susanne Lackner, Katharina Urbanek, Martina Hohensinn, Michael Truppe
Multimedia
20.01.2017

KommAustria veröffentlicht die Auswahlgrundsätzeverordnung – nach einem Auswahl- und Zulassungsverfahren soll Digitalradio auf Basis von DAB+ in Österreich im Jahr 2018 in den Regelbetrieb gehen ...

Der Verein Digitalradio Österreich betont die Notwendigkeit für mehr Programmmöglichkeiten, Förderungen und verbindliche Normen für Empfangsgeräte.
Multimedia
25.11.2016

Die internationale Radiobranche versammelte sich in Wien: Österreich ist gemeinsam mit Europa auf dem Weg zu DAB+, auch wird auf die Zusammenarbeit von öffentlich-rechtlichen und privaten ...

Werbung