Direkt zum Inhalt
Noch nicht offiziell ist die Verurteilung: T-Mobile überlegt Berufung einzulegen.

Zu langsam: T-Mobile wegen niedriger Internetgeschwindigkeiten verurteilt

10.01.2019

T-Mobile ist vom Handelsgericht Wien wegen niedriger Internetgeschwindigkeiten verurteilt worden. Die Klage wurde vom VKI eingebracht.

Der zweitgrößte heimische Mobilfunkanbieter warb mit Bandbreiten von bis zu 300 Mbit pro Sekunde Download und 50 Mbit Upload, garantierte in den Verträgen teilweise aber nur 180 Kbit Download und 90 Kbit Upload. Das schränke den Gewährleistungsanspruch ein, entschied das Handelsgericht, wie der VKI erklärte.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. T-Mobile überlegt, Berufung einzulegen. Das Unternehmen erklärte gegenüber der APA, es sei technisch kaum möglich, genaue Angaben machen. Die tatsächliche Bandbreite hänge von der Position des Nutzers zur Antenne, der Auslastung der jeweiligen Zelle sowie weiterer zahlreicher Faktoren ab. Das Gesetz verlange jedoch Mindestangaben.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hatte T-Mobile im Auftrag des Sozialministeriums geklagt. Konkret ging es um Klauseln des Vertragsformblattes, das Kunden bei Vertragsabschluss zu unterzeichnen hatten. Die Leistungsbeschreibung entspreche nicht den tatsächlichen Gegebenheiten und schließe die Verpflichtung zur Erbringung einer mangelfreien Leistung in Bezug auf die Bandbreite praktisch so gut wie aus, führte das Handelsgericht laut VKI aus. Daneben erklärte das Gericht noch zwei weitere Klauseln für unzulässig, weil sie gegen Datenschutzbestimmungen verstoßen.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Zur Fußball WM streamt die simpliTV-Socke auf Smartphone und Tablet...bis Februar 2017 wurden auch die Kundendaten "gestreamt"
Multimedia
30.05.2018

Das Oberlandesgericht Wien hat einer VKI-Klage stattgegeben, wonach simpliTV seine Kundendaten nicht mehr für Werbezwecke weitergeben darf. Bis Februar 2017 war dieses nämlich laut der simpliTV- ...

Ulrich Schumacher will eine finanzielle Entschädigung für seine Ablösung
E-Technik
09.05.2018

Ulrich Schumacher, ehemals Vorstandschef beim Leuchtenhersteller Zumtobel, zieht gegen seinen früheren Arbeitgeber vor Gericht.

VKI-Test („Konsument“ in der Ausgabe 1/2018): Jura J6 ist Testsieger
Hausgeräte
14.12.2017

Mit der Gesamtnote „Gut“ setzte sich die J6 von Jura gegen elf weitere getestete Kaffeevollautomaten durch.

T-Mobile wurde von Great Place to Work („Österreichs Beste Lehrbetriebe – von Lehrlingen empfohlen“) prämiert.
Branche
01.12.2017

Die Ergebnisse der Lehrlingsbefragung belegen, dass 90 Prozent der Lehrlinge bei T-Mobile mit dem Arbeitsplatz zufrieden sind.

Danjin Saletovic ist neuer Vertriebsleiter bei T-Mobile.
Aktuelles
10.10.2017

Zwei wichtige Personalien bei T-Mobile: Danjin Saletovic ist neuer Vertriebsleiter und Christian Nemeth wird zusätzlich zu Wholesale das Business-Marketing übernehmen.

Werbung