Direkt zum Inhalt

Zeig mir deine Schüssel und ich sage dir wie erregt du bist

15.10.2009

Der sogenannte Rationalizer wurde extra für Investoren, die von zuhause übers Netz handeln, entwickelt. Eingefallen ist das System Philips und ABN AMRO Dialogues Incubator.

Man kann sich das Ganze als eine Art Emotions-Spiegel vorstellen, der die Tiefe der Gerfühle reflektiert.

Zu tief in die Schüssel geguckt

Der tiefere Sinn dahinter: Home-Trader arbeiten nicht immer objektiv. Besonders Angst und Gier beeinflussen gerne die Geschäfte, die dann auch mal den Bach runtergehen. Ein Blick in die Schüssel oder auf's Armband und schwupps weiß der fleißige Geschäftsmann wann es Zeit für eine Pause wird.

Das Rationalizer-System besteht aus zwei Komponenten. EmoBraclet, das Armband und EmoBowl, die Schüssel. Das Armband misst die Erregung über einen galvanischen Hautsensor. Das Erregungs-Level wird über ein dynamisches Lichtbild auf dem Armband oder in der Schüssel angezeigt. Je erregter der tüchtige Geschäftsmann ist, desto intesiver wird das Lichtmuster.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
18.04.2014

Nachdem mit Procter & Gamble ein Kleingeräte-Schwergewicht vorzeitig klar gemacht hat, heuer nicht mehr auf der Futura auszustellen, dünnt sich nun auch der ohnehin nicht mehr sehr üppige ...

Hausgeräte
17.04.2014

Jens-Christoph Bidlingmaier übernimmt am 5. Mai die Position als Geschäftsführer der Bauknecht Hausgeräte GmbH im Wirkungsbereich Deutschland und Österreich. Unbekannt ist Bidlingmaier hierzulande ...

Produkte - Multimedia
10.04.2014

Für alle Home-Entertainment-Fans hält Philips vier neue SoundBar-Lautsprecher parat. Sie kennzeichnen sich durch platzsparendes Design, herausragende Sound-Qualität und nutzerfreundliche ...

Installation
26.03.2014

Beim gemeinsamen Messeauftritt auf der Energiesparmesse in Wels zeigten Schneider Electric, Philips und Etherma die neuesten Trends der Gebäudetechnik in den Bereichen Energie, Licht und Wärme. ...

Multimedia
27.02.2014

Monitore von Philips und AOC können künftig via Omega bezogen werden. Der IT-Distributor nimmt rund 200 verschiedene Monitore in sein Portfolio auf.

Werbung