Direkt zum Inhalt

WKO: „Endspurt im Weihnachtsgeschäft“

18.12.2019

Neben dem Handelsverband bescheinigt auch die WKO dem Weihnachtsgeschäft eine positive Umsatzentwicklung – bis inklusive dem dritten Adventsamstag liegt das Weihnachtsgeschäft rund 1,5 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Die Bundessparte Handel präsentierte ihre Zwischenbilanz zur Umsatzentwicklung des Weihnachtsgeschäftes bis inklusive 14. Dezember, dem dritten Adventsamstag in diesem Jahr, auf Basis der Berechnungen der KMU Forschung Austria. „Der österreichische Einzelhandel geht mit Zuversicht und Schwung in den Endspurt des heurigen Weihnachtsgeschäftes“, sagt Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Inklusive dem dritten Adventsamstag hat der heimische stationäre Einzelhandel ein Umsatzplus von einem Prozent eingefahren.

„Wir gehen davon aus, dass sich der Weihnachtsumsatz heuer insgesamt auf rund 1,545 Milliarden Euro belaufen wird und damit rund 15 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau liegt“, erläutert auch Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel in der WKÖ. „Insgesamt - also on- und offline zusammen - liegt das bisherige Weihnachtsgeschäft rund 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Die Dynamik im österreichischen Onlinehandel hält dabei auch heuer an. Wie schon im vergangenen Jahr steigt auch heuer wieder der Umsatz im Onlinehandel um fünf Prozent. Das entspricht rund sieben Prozent der gesamten heimischen Weihnachtsumsätze. Mit anderen Worten: 93 Prozent der Weihnachtsumsätze der heimischen Händler erwirtschaftet der stationäre Einzelhandel", führt Thalhammer weiter aus.

Zwei Prozent Zuwachs im Elektrohandel

Im Branchenvergleich schneiden vor allem der Einzelhandel mit Sportartikeln (plus 4 Prozent) sowie der Spielwarenhandel (plus 3 Prozent) besonders gut ab. Der Möbel-Einzelhandel, Elektrogeräte, Computer und Foto sowie der Lebensmitteleinzelhandel kommen jeweils auf einen Zuwachs von 2 Prozent. Der Endspurt vor dem Heiligen Abend bringt dem heimischen Handel traditionell noch umsatzstarke Tage: Vor allem der vierte Adventsamstag, der heuer auf den 21. Dezember fällt, dürfte erfahrungsgemäß höhere Umsätze bringen als die vorhergehenden drei Samstage.

Stimmung bei Einzelhändlern zuversichtlicher als 2018

29 Prozent der befragten Einzelhändler rechnen mit einem Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft (2018: 28 Prozent), 41 Prozent (2018: 34 Prozent) gehen davon aus, dass sie stabile Umsätze erwirtschaften können. 30 Prozent erwarten, weniger umzusetzen – damit fällt die Einschätzung zuversichtlicher aus als im vergangenen Jahr.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
22.10.2020

Das optimierte Kamera-Sortiment und die neuen Einbau-Kits von Siedle bieten Videoüberwachung für jeden Eingang: passend für alle Baukonstellationen und jede Gebäudegröße.

Branche
22.10.2020

Das UFH hat anlässlich des „Internationalen E-Waste Tages“ ein Video von Kindern und Jugendlichen veröffentlicht, die zum Recycling von Elektronikschrott aufrufen. Die UFH und das Demontage- und ...

Bereits nach elf Stunden gab es eine Einigung.
Branche
22.10.2020

Nach nur knapp elf Stunden haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft bereits in der ersten Verhandlungsrunde auf einen neuen Kollektivvertrag (KV) für die rund 415.000 Angestellten und 18.000 ...

Hausgeräte
19.10.2020

Mit der Corona-Krise hat sich auch das Konsum- und Einkaufsverhalten verändert – vor allem während des Lockdown musste vermehrt online gekauft werden. Was das im Haushalt und besonders beim Kauf ...

Multimedia
19.10.2020

Nachdem Schulungsleiter Martin Auer ...

Werbung