Direkt zum Inhalt

WKO: „Endspurt im Weihnachtsgeschäft“

18.12.2019

Neben dem Handelsverband bescheinigt auch die WKO dem Weihnachtsgeschäft eine positive Umsatzentwicklung – bis inklusive dem dritten Adventsamstag liegt das Weihnachtsgeschäft rund 1,5 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Die Bundessparte Handel präsentierte ihre Zwischenbilanz zur Umsatzentwicklung des Weihnachtsgeschäftes bis inklusive 14. Dezember, dem dritten Adventsamstag in diesem Jahr, auf Basis der Berechnungen der KMU Forschung Austria. „Der österreichische Einzelhandel geht mit Zuversicht und Schwung in den Endspurt des heurigen Weihnachtsgeschäftes“, sagt Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Inklusive dem dritten Adventsamstag hat der heimische stationäre Einzelhandel ein Umsatzplus von einem Prozent eingefahren.

„Wir gehen davon aus, dass sich der Weihnachtsumsatz heuer insgesamt auf rund 1,545 Milliarden Euro belaufen wird und damit rund 15 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau liegt“, erläutert auch Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der Bundessparte Handel in der WKÖ. „Insgesamt - also on- und offline zusammen - liegt das bisherige Weihnachtsgeschäft rund 1,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Die Dynamik im österreichischen Onlinehandel hält dabei auch heuer an. Wie schon im vergangenen Jahr steigt auch heuer wieder der Umsatz im Onlinehandel um fünf Prozent. Das entspricht rund sieben Prozent der gesamten heimischen Weihnachtsumsätze. Mit anderen Worten: 93 Prozent der Weihnachtsumsätze der heimischen Händler erwirtschaftet der stationäre Einzelhandel", führt Thalhammer weiter aus.

Zwei Prozent Zuwachs im Elektrohandel

Im Branchenvergleich schneiden vor allem der Einzelhandel mit Sportartikeln (plus 4 Prozent) sowie der Spielwarenhandel (plus 3 Prozent) besonders gut ab. Der Möbel-Einzelhandel, Elektrogeräte, Computer und Foto sowie der Lebensmitteleinzelhandel kommen jeweils auf einen Zuwachs von 2 Prozent. Der Endspurt vor dem Heiligen Abend bringt dem heimischen Handel traditionell noch umsatzstarke Tage: Vor allem der vierte Adventsamstag, der heuer auf den 21. Dezember fällt, dürfte erfahrungsgemäß höhere Umsätze bringen als die vorhergehenden drei Samstage.

Stimmung bei Einzelhändlern zuversichtlicher als 2018

29 Prozent der befragten Einzelhändler rechnen mit einem Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft (2018: 28 Prozent), 41 Prozent (2018: 34 Prozent) gehen davon aus, dass sie stabile Umsätze erwirtschaften können. 30 Prozent erwarten, weniger umzusetzen – damit fällt die Einschätzung zuversichtlicher aus als im vergangenen Jahr.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
19.05.2020

Im ersten Quartal 2020 zeigt der Markt für technische Konsumgüter einen Rückgang von 1,6 Prozent im Umsatz. Zu beachten ist hier allerdings, dass die Zahlen von der Corona-Krise durch ...

Branche
19.05.2020

Auch wenn die Corona-Maßnahmen nach und nach gelockert werden, das Gebot des Abstandhaltens und der damit einhergehenden Festlegung einer maximal zulässigen Kundenanzahl dürfte für Geschäfte noch ...

Das Produkt trägt ab Juni das offizielle Testsieger-Logo auf der Verpackung.
Hausgeräte
18.05.2020

Stiftung Warentest hat für seine aktuelle Mai-Ausgabe (5/2020) zwölf Elektrogrills getestet. Gleich zwei Kontaktgrills von Tefal konnten bei den Testern punkten.

Die Staatshilfe ist unter Dach und Fach, jetzt sollen auch die Lieferanten zahlen.
Branche
14.05.2020

Die Coronakrise hat auch die Media-Saturn-Mutter schwer gebeutelt. Einen Nettoverlust von 309 Mio. Euro steht im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 (Ende März) zu Buche. Die Lieferanten ...

Ente gut, alles gut: Hier wird er dann sitzen, Schulungsleiter Martin Auer.
Multimedia
14.05.2020

Fünf Kameras, ein interaktives Live-Schulungsprogramm und jede Menge Infos für den wichtigen MehrWert-Verkauf warten auf die Teilnehmer des ersten Panasonic Digital Forums. Gestartet wird das neu ...

Werbung