Direkt zum Inhalt

Windkraftanlagenhersteller Senvion streicht 660 Arbeitsplätze

13.03.2017

Der Windkraftanlagenhersteller Senvion streicht vor allem in Deutschland 660 Arbeitsplätze.

Die Konzernholding begründete die Einschnitte am Montag mit einem stärker werdenden Wettbewerbs- und Preisdruck. Deshalb sollen Teile der Produktion verlagert und einige Standorte in Deutschland geschlossen werden, wie die Luxemburger Senvion S.A. mitteilte.

Dicht gemacht werden unter anderem die Betriebsstätten in Husum (Schleswig-Holstein) und Trampe (Brandenburg) sowie der Standort der PowerBlades GmbH in Bremerhaven. Außerdem fallen an anderen Standorten Stellen weg, in Summe rund 660 Vollzeitstellen. Senvion will durch die Umstrukturierung jährlich rund 40 Mio. Euro einsparen. Bisher beschäftigte der Konzern rund 4000 Mitarbeiter. Produziert wird in Europa auch in Portugal.

Werbung

Weiterführende Themen

Mit den beiden Windparks unternimmt Irland einen wichtigen Schritt in Richtung erneuerbare Energie
E-Technik
04.02.2016

Siemens hat zwei Aufträge für Onshore-Windprojekte in Irland erhalten. 36 direkt betriebene D3-Windturbinen gehen an den Cloosh Valley Windpark und 20 Windturbinen des Typs SWT-3.2-101 gehen an ...

Telekom
25.06.2013

Jetzt wird’s ernst mit der Integration von Orange. Bis Ende Juli will Hutchison 3G-Chef Jan Trionow die erste Phase der Zusammenführung der beiden Unternehmen unter der Marke „3“ abgeschlossen ...

Telekom
20.08.2012

Darüber, dass sich bei Nokia Österreich die Ex-Mitarbeiter die Klinke in die Hand geben, hat Elektrojournal Online bereits Anfang Juni berichtet. Wie schlimm die Situation beim finnischen Ex- ...

Consumerelectronic
30.05.2012

3.000 bis 4.000 Stellen in der Unternehmenszentrale von Panasonic wackeln. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. So wolle man die Entscheidungsfindung im Konzern ankurbeln, heißt ...

Branche
20.01.2012

Media Markt kündigte Deutschland-Chef Michael Rook, weil sich der Korruptionsverdacht gegen den ehemaligen Top-Manager erhärtete. Rook sitzt seit Anfang November in Bayern in Untersuchungshaft. ...

Werbung