Direkt zum Inhalt
Wien Energie kommt in Kooperation mit A1 mit SIMfonie auf den Mobilfunk-Markt.

Wien Energie steigt mit SIMfonie in den Mobilfunk-Markt ein

06.11.2017

In Kooperation mit A1 bietet Wien Energie vier Mobilfunktarife an.

Wien Energie steigt mit SIMfonie (in Zusammenarbeit mit A1) in den Mobilfunk-Markt ein: Für Wien Energie-Kunden gibt es Kombiangebote und reduzierte Grundgebühren.

Das neue Mobilfunk-Angebot kombiniert Wien Energie mit einem Energie-Bonus: Alle SIMfonie-Kunden erhalten 30 FreiEnergieTage bei Abschluss eines Optima Float Cap Stromliefervertrags. Wien Energie-Kunden profitieren außerdem von bis zu 12 Euro jährlichem Rabatt auf die Grundgebühr der Tarife Select und Collect. Dieser Rabatt kann mit nur einer Wien Energie-Kundennummer auf bis zu fünf SIM-Karten angewendet und so von der ganzen Familie genutzt werden.

Auf Vielfalt setzt das gesamte Tarif-Angebot: SIMfonie Pur ohne monatliche Fixkosten richtet sich an diejenigen, die nur wenig surfen, gelegentlich SMS verschicken und telefonieren.

SIMfonie Data passt für jene, die immer online sind. Bei SIMfonie Select (5.000 Min/SMS/Megabyte) kann der Kunde seine inkludierten Einheiten beliebig auf Minuten, SMS und Datenvolumen verteilen und der SIMfonie Collect Tarif weist 17 GB und 1.000 Minuten/SMS auf.

Wer sich für SIMfonie Collect entscheidet, nimmt zusätzlich am Bonuspunkte-Programm teil. Nicht verbrauchte Einheiten werden in Bonuspunkte umgewandelt, die in Form von Rabatt-Gutscheinen im Wien Energie-Webshop eingelöst werden können.

Was alle Tarife gemeinsam haben: es gibt keine Aktivierungsgebühr, keine Bindung, keinen Mindestumsatz und gratis Rufnummernmitnahme.

Die Tarife im Überblick

SIMfonie Collect (LTE bis zu 50 Mbit/s) hat eine Grundgebühr von 16,99 Euro pro Monat für Wien Energie-Kunden (anstatt 17,99 Euro). SIMfonie Select (LTE bis zu 50 Mbit/s) kommt auf eine Grundgebühr von 9,99 Euro pro Monat für Wien Energie-Kunden (statt 10,49 Euro). SIMfonie Data (9 Gigabyte, LTE bis zu 50 Mbit/s) kommt ebenfalls auf 9,99 Euro Grundgebühr pro Monat, und SIMfonie Pur (ohne Grundgebühr) hat einen Tarif von 3,9 Cent pro Min/SMS und 0,9 Cent pro MB.

Jederzeit den Überblick über verbrauchte Einheiten, eine Auflistung aller Gespräche oder die aktuelle Monatsrechnung bietet die kostenlose SIMfonie-App.

Mit diesem Zusatzfeature können individuelle Einstellungen gesetzt oder Zusatzpakete gebucht werden. Die App ist für Android und iOS verfügbar.

Mehr Informationen zu SIMfonie finden sich unter

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

V.l.n.r.: Sigi Menz, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Ottakringer Getränke AG, Michael Strebl, Geschäftsführer Wien Energie und Gerfried Kusatz, Geschäftsführer Del Fabro & Kolarik
E-Technik
21.06.2018

Solarstrom direkt für Logistik und Verwaltung: Die Ottakringer Getränke AG setzt auf Nachhaltigkeit und errichtet gemeinsam mit Wien Energie eine der größten Auf Dach-Photovoltaik-Anlagen ...

Gudrun Senk ist einstimmig in den PVA-Vorstand gewählt worden
E-Technik
18.06.2018

Nach Vera Immitzer, die 2017 zur Generalsekretärin des Bundesverband Photovoltaic (PVA) gewählt wurde, ist Gudrun Senk von Wien Energie bei der diesjährigen Vollversammlung ebenfalls einstimmig in ...

Flexibel: Sendungen können jederzeit neugestartet und wiederholt werden, zudem können tausende Filme aus einer Online-Videothek abgerufen werden
Multimedia
14.06.2018

Virtueller, hybrider Sat-Receiver: Die revolutionäre App für Samsung-Fernseher bietet Sat-TV-Nutzern die perfekte Kombination aus linearen und nonlinearen TV-Inhalten in einer Benutzeroberfläche ...

Klein, aber fein: Die ChillFlexPro AXP26U338CW kühlt Räume von bis zu 40 Quadratmetern
Hausgeräte
12.06.2018

Gleich doppelte Erfrischung bringt AEG mit dem Premium-Klimagerät AirOundio und dem Einsteigermodell ChillFlexPro AXP26U338CW. Beide Geräte sorgen leise für perfektes Raumklima und bestechen durch ...

Bühne frei: Sowohl die einzelnen Lichtleisten im Leichtbeton als auch die RGB-Strahler lassen sich einzeln regeln und dimmen
E-Technik
30.05.2018

Für die perfekte Inszenierung des neuen Konzerthauses in Blaibach sorgt die LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Die Steuerzentrale hierfür ist der Gira Homeserver.

Werbung