Direkt zum Inhalt

Weltweite Rezession hinterlässt Spuren: Droht Sony 840 Millionen Euro Verlust?

13.01.2009

Die Verluste seien bei der Unterhaltungselektronik angefallen.

Laut der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei fährt Sony erstmals seit 14 Jahren wieder einen operativen Verlust ein. Man erwarte ein negatives Betriebsergebnis von 100 Milliarden Yen (840 Millionen Euro). Dieser könne sogar noch höher ausfallen.
Noch vor drei Monaten hatte der japanische Elektronikkonzern für das Ende März endende Geschäftsjahr einen Betriebsgewinn von 150 Milliarden Yen kalkuliert .

Dem Artikel zufolge sei vor allem die Sparte Unterhaltungselektronik aufgrund des globalen Konjunkturabschwungs eingebrochen. In diesem Bereich seien auch die Verluste angefallen. Dies kündigte sich bereits im Juni mit den Absatzproblemen bei der Playstation 3 an. Auch die LCD-Produktion dürfte zurückgefahren werden.

Schon im Dezember erklärte der Elektronikkonzern, man müsse um der Finanzkrise entgegenzuwirken 16.000 Stellen streichen und die Investitionen zu kürzen .

Im vorigen Geschäftsjahr machte Sony noch einen Gewinn von über 475 Milliarden Yen (vier Milliarden Euro).

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab 1. April neuer Sony Europa-Chef: Hideyuki Furumi
Multimedia
09.01.2019

Sony Europa-Präsident Shigeru Kumekawa wird mit 1. April 2019 zum Corporate Executive und President of Sony Marketing Inc. ernannt und kehrt nach Tokio zurück. Hideyuki Furumi, aktuell Executive ...

Sonos weitet die Verluste aus. Das Unternehmen verwies allerdings auf hohe Investitionen in neue Produkte.
Multimedia
12.09.2018

Der US-Lautsprecherhersteller Sonos hat im vergangenen Quartal die Verluste deutlich ausgeweitet. Im dritten Geschäftsquartal (30.6.) lief ein Minus von 27 Mio. US-Dollar (23,3 Mio. Euro) auf, ...

Multimedia
28.08.2018

Mit 1. Oktober 2018 übernimmt Gregor Novotny die Funktion des Sales Director und wird gleichzeitig Mitglied der Geschäftsführung von Sony Österreich. Er folgt somit Helmut Kuster nach, der Sony ...

Sony ist nun mit rund 90 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing beteiligt
Multimedia
22.05.2018

Der japanische Konzern ist damit zu rund 90 Prozent an dem Label beteiligt.

Adrian Price-Hunt verantwortet als Country Head die lokale Vertriebsstrategie für das Consumer Geschäft sowie alle operativen Tätigkeiten
Multimedia
03.05.2018

Mit 1. Juni 2018 übernimmt Adrian Price-Hunt die Funktion des Country Heads von Sony Österreich und Schweiz.

Werbung