Direkt zum Inhalt

Vorweihnachtlicher Knalleffekt: Christian Horak verlässt Candy Hoover

14.12.2004

Wir haben uns schon ernsthaft überlegt, die Printversion des Elektrojournals statt monatlich künftig zweiwöchentlich erscheinen zu lassen. Doch selbst ein halbierter Erscheinungsintervall hätte uns nicht davor bewahrt, dass der im Dezember-Heft veröffentlichte Bericht über die Neu-Organisation von Candy Hoover Austria in einer Beziehung nicht mehr ganz up to date ist:
Vertriebsleiter Christian Horak (Bild links) hat sich nämlich entschlossen, bei Candy Hoover auszusteigen. Was umso mehr überrascht, als er aufgrund der Umstrukturierung – so hat es zumindest Marketingchef Christoph Kirschner (Bild unten) vermittelt – endlich mehr Zeit für die eigentlichen Vertriebsagenden gefunden hätte.
„Ich möchte das Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen und eine neue Herausforderung im zentraleuropäischen Raum annehmen“, so Horaks knapper – offizieller – Kommentar.

„Er hat sich für eine andere Aufgabe entschieden, das ist ja auch sein gutes Recht“, meint Kirschner zu Horaks Abgang. „Aber ich nehme an, dass er sein Ausscheiden schon etwas länger vorbereitet hatte. So gesehen wäre es gut gewesen, hätte er sich in Bezug auf die neue Konstellation bei Candy Hoover etwas mehr zurückgenommen.“
Geschäftsführer René Kruk habe die Nachfolgeregelung zwar mittlerweile in Angriff genommen – „aber durch die neuen Pläne von Herrn Horak hat uns die Entwicklung freilich ein bisschen überrollt.“

Andererseits – das war eine der Reaktionen auf unsere Online-Meldung – wirft man dem Candy Hoover-Führungsmanagement in Deutschland eine gewisse Sprunghaftigkeit vor. Sinngemäß: Man würde einmal getroffene Entscheidungen nicht selten von einem Tag auf den anderen wieder revidieren.
Was sagt Kirschner dazu?

„Ich kenne Herrn Kruk als einen besonnenen, sehr strategisch denkenden Mann. Und wir fahren seit Jahren einen stabilen Kurs, durch den wir alles beruhigt haben, was zuvor an Unruhe da war. Gleiches passiert jetzt auch in Österreich, wo Candy Hoover ebenfalls für Kontinuität stehen wird.
In welcher Form – siehe exklusiv im Dezember-Heft des Elektrojournals.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Adolf Markones hat die Geschäftsführung von Ingram Micro Österreich übernommen.
Branche
20.01.2020

Seit 1. Januar zeichnet Adolf Markones als Executive Managing Director für die Geschäftsaktivitäten von Ingram Micro in Österreich verantwortlich.

Bose ist künftig nur noch online vertreten.
Multimedia
19.01.2020

Bose wird in den kommenden Monaten (fast) alle seine Ladengeschäfte schließen. Nur in Asien bleiben die Shops bis auf weiteres geöffnet.

200 Mio. Lithium-Ionen-Zellen will man künftig pro Jahr produzieren.
Multimedia
16.01.2020

125 Mio. Euro will der deutsche Batteriehersteller – der dem österreichischen Investor Michael Tojner gehört – in den Ausbau investieren.

Hausgeräte
15.01.2020

Für besondere Nachhaltigkeitsleistungen hat die Liebherr-Hausgeräte Lienz GmbH den Silberstatus von EcoVadis erhalten.

Werbung