Direkt zum Inhalt

Von tele.ring zu E-Plus? Michael Krammer wird schon fleißig umworben

21.10.2005

Kann in aller Ruhe gustieren: Michael Krammer

Zukunftssorgen dürften Michael Krammer derzeit nicht plagen. Dem 45-jährigen (Noch-) tele.ring-Chef liegen nach eigenen Angaben mehrere Jobangebote vor, wie er gestern, Donnerstag, gegenüber der APA verriet. Zuvor hatte die deutsche Wirtschaftswoche berichtet, dass Krammer die Leitung der KPN-Tochter E-Plus übernehmen solle.
Bei E-Plus Augen und Ohren aufzuhalten, war für die deutschen Medien freilich oberstes Gebot, da wenige Tage zuvor bekannt wurde, dass der bisherige Geschäftsführer Uwe Bergheim das Unternehmen zum Jahresende „auf eigenen Wunsch“ verlassen werde. Ein Nachfolger, so hieß es zumindest noch am Montag, sei „derzeit nicht in Sicht“...
Zweite Pikanterie: Die niederländische E-Plus-Mama KPN...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
27.10.2020

Signify und der Fußballverband RB Leipzig haben eine Partnerschaft vereinbart, welche eine Umrüstung und Steuerung der Lichtanlagen beinhaltet. Herzstück der neuen Beleuchtungsanlage ist die IoT- ...

Die Helligkeit wird konstant auf 500 Lux gehalten. Bei starkem Tageslicht von außen dimmt das System die Leuchten bedarfsgerecht – das spart Energie und sorgt für gleichmäßigen Lichtkomfort.
E-Technik
27.10.2020

Ledvance-Leuchten mit intelligentem Lichtmanagement sorgen am Siemens-Campus im deutschen Erlangen für konstante Lichtqualität und bieten gleichzeitig jede Menge Flexibilität.

Mit der Sanierung des Parkhauses sollte ein Zeichen für Klimaschutz und Energiewende gesetzt werden.
E-Technik
27.10.2020

Das kann sich sehen lassen: Ein Parkhaus in der niederbayerischen Stadt Vilsbiburg hat eine 7.000 Quadratmeter große Indach-Photovoltaikanlage.

Branche
23.10.2020

Der kriselnde Elektrohändler Ceconomy kann im Herbst wieder steigende Umsätze verzeichnen. Nun hofft man, dass der Black Friday und das anstehende Weihnachtsgeschäft die Erholung beschleunigen. ...

E-Technik
23.10.2020

Ende September legte das Land Burgenland den mehr als fragwürdigen Entwurf zur Änderung des burgenländischen Raumplanungsgesetzes vor. Vor allem die äußerst gravierenden Einschnitte für den ...

Werbung