Direkt zum Inhalt

Von Kronach nach Zypern: Loewe-Markenrechte gehen an Investor Skytec

15.12.2019

Die Marke des insolventen Premium-TV-Herstellers Loewe wird künftig von der in Zypern ansässigen Skytec-Gruppe übernommen. Das teilte Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß am Freitag mit.

Es habe keine Angebote von Interessenten gegeben, die an einer Übernahme des gesamten Loewe-Restbestandes interessiert gewesen seien. Wie Elektrojournal Online berichtete war in Bayern eigentlich ein Verkauf an die chinesische favorisiert worden. Nach Angaben des deutschen Bundestagsabgeordneten Hans Michelbach (CSU) habe Hisense die Weiterbeschäftigung von bis zu 100 Beschäftigten auf dem Loewe-Gelände in Aussicht gestellt.

Allerdings: Die Entscheidung über die Veräußerung an Skytec sei maßgeblich vom Finanzinvestor Riverrock getroffen worden, betonte der Insolvenzverwalter. Das Unternehmen war bis zuletzt der Hauptgläubiger, die Markenrechte sind an Riverrock verpfändet. Skytec sei auf Unternehmen aus der UE und der IT spezialisiert und habe bereits die Marken Blaupunkt und Sharp erfolgreich weiterentwickelt, heißt es.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
23.01.2020

41 Gläubiger, 86 betroffene Arbeitnehmer und einen Schuldenberg in Höhe von rund 947.000 Euro hinterlässt ein Tiroler Elektrodienstleister aus Innsbruck.

Multimedia
22.12.2019

Der Konkurs der Eugendorfer Firma ist der viertgrößte des Jahres in Salzburg. Laut AKV sollen massive Unregelmäßigkeiten auf Geschäftsführungsebene (Mit-)Ursache für die Pleite sein.

E-Technik
19.12.2019

Die Pleite der Herbitschek-Gruppe fordert das nächste Opfer. Nachdem die Hausbank – wohl auch infolge der Turbulenzen bei der Mutterfirma – den Kontokorrentkredit kündigte musste das ...

Ein Bieterduell um Loewe scheint nun begonnen zu haben.
Multimedia
05.12.2019

Lange Zeit war’s ruhig um den insolventen Edel-TV-Hersteller, jetzt kommt wieder Bewegung rein. Während Hisense in Sachen Übernahme bereits in der bayrischen Staatskanzlei zu Gast war, bringt sich ...

Werbung