Direkt zum Inhalt

Von Daten zu Taten: Der Versandhandel krempelte gemeinschaftlich die Ärmel hoch

23.09.2008

Warum es nicht reicht, Kundendaten anzusammeln, weshalb Einschalt-Quoten im Tele-Shopping von untergeordneter Bedeutung sind und wie man Risiken minimiert - diese und andere Fragen wurden in Referaten beantwortet.

"Viele Unternehmen sind im Besitz eines großen Schatzes an Daten. Es reicht aber nicht aus, diese nur zu haben", umriss Moderator Herbert Brauneis, Marketing- und Vertriebsleiter bei Prolytic, das Thema des 8. Versandhandelstages im Holiday Inn Vienna South. Es gehe darum, Daten "sprechen zu lassen". Wie das geht, zeigten die Vorträge im Anschluss. Gerhard Ortner-Pitzl (GfK-Konsumentenforschung) berichtete über Retail-Trends anhand globaler Kundensegmente. Als Unternehmen müsse man jene Personengruppen identifizieren, die man ansprechen wolle, wobei: "Eine einfache Segmentierung ist heutzutage zu wenig - und in Zeiten des ,Downturn' muss man sich auch an andere Konsumentengruppen wenden."

Dabei macht es nicht immer die Masse: Wie James Tita von Home Shopping Europe - zum Erstaunen vieler Zuhörer - ausführte, seien Zuschauerquoten bei HSE24 irrelevant. Die Programmierung werde durch Sortiment und Produkt gesteuert, die Zielgruppe stehe dabei nicht im Vordergrund. Das Ziel laute, das Produkt interessant zu präsentieren, Infos bereitzustellen und Response so einfach wie möglich zu gestalten. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.05.2019

Richtig rund geht’s in den Juristen-Stuben, seit der Handelsverband eine Pressemeldung in Sachen Black Friday veröffentlichte. Zwei Unterlassungsaufforderungen sind diesbezüglich bereits in die ...

Branche
18.04.2019

Die chinesische Super Union Holdings Ltd. hat den Begriff „Black Friday“ vor einigen Jahren als internationale Wortmarke schützen lassen und mahnt seitdem Händler ab, die mit „Black Friday“- ...

Branche
14.02.2019

Online-Handelsriese Amazon will die anlaufenden Ermittlungen der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) gegen den Konzern zwar nicht kommentieren, zeigt sich jedoch kooperativ. Derweilen warnt die ...

Branche
14.02.2019

Die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat auf die ...

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

Werbung