Direkt zum Inhalt

Vom Smartphone aufs mobile Festnetz: Gigaset launcht ContactsPush App

23.05.2014

Smartphone-Kontakte auf Festnetz-Mobilteile übertragen - das ermöglicht die neue App "ContactsPush" von Gigaset. Sie ist kompatibel mit Android und iOS-Geräten und kostenfrei im Google Play Store oder Apple Store verfügbar. 

Die neue ContactsPush App von Gigaset ermöglicht die einfache Übertragung von Smartphone-Kontakten auf Gigaset Mobilteile, die an IP-Basen betrieben werden. Die Vorteile der App: Gleiche Kontakte sind damit überall zur Hand, egal ob unterwegs, aus dem Smartphone oder zu Hause auf dem Festnetz.

"Die App bringt große Komfortvorteile", meint Eduard Schmidhofer, Geschäftsführer von Gigaset Austria. "Anwender müssen zukünftig keine Zeit mehr dafür aufwenden, Kontakte manuell vom Smartphone auf das Mobilteil Ihres Festnetztelefons zu übertragen. Auch die Kontaktsuche auf verschiedenen Geräten ist vorbei, da die Kontakte nicht doppelt eingegeben werden müssen."

 
Mit welchen Geräten kompatibel?

 

Die ContactsPush App bietet volle Kompatibilität mit Apple iPhones ab der vierten Generation sowie den Samsung Smartphones Galaxy S4, S4 mini, S3 und S2. Zahlreiche andere Android-basierte Smartphones werden ebenfalls unterstützt. Eine Übertragung der Smartphone Kontakte ist aktuell mit den Gigaset Mobilteilen C430H, C530H, C610H und A510H möglich.

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern) und Charles Fränkl (CEO Gigaset AG) machen gemeinsame Sache
Multimedia
09.07.2015

Gigaset ist ab sofort offizieller Platinum-Partner des FC Bayern München. Das Unternehmen arbeitet mit dem Fußballverein exklusiv für das Segment Smartphones, Tablets und Wearables zusammen. ...

Multimedia
28.01.2015

Von November bis Dezember sorgten Gigaset-Promotorinnen im catwomanartigen Outfits für Aufsehen auf Österreichs Bahnhöfen und schafften es über 1.000 Personen für die Teilnahme am Gewinnspiel zu ...

Branche
15.12.2014

Mit „camera“ verleiht Gigaset der elements Produktfamilie einen neuen optischen Sinn und schließt die bisher vorhandene Sensorlücke in der visuellen Überwachung.

Telekom
26.03.2014

Der Telefonhersteller Gigaset setzt nach gestiegenen Verlusten auf das kommende Jahr. Für 2013 wies der Dect-Spezialist einen Fehlbetrag von 34,6 Mio. Euro aus, noch ein Drittel mehr als im ...

Telekom
28.01.2014

Die von Gigaset angekündigte, sensorbasierte und cloud-gestützte Lösung für vernetztes Wohnen ist da. Mit "Gigaset elements" wird registriert, was zuhause gerade geschieht und dem Anwender auf das ...

Werbung