Direkt zum Inhalt

Vollformat ohne Spiegel: Sony mit neuer Kamerasparte

17.10.2013

Mit der Sony Alpha 7 und der Sony Alpha 7R bringt Sony eine neue Kamerasparte auf den Markt. Der Konzern packt erstmals einen Vollformatsensor in Modelle ohne Spiegel. So will Sony die Vorteile von Systemkameras mit jenen von Spiegelreflexkameras verbinden.

In der Brust der Alpha 7 schlägt ein 35,8 x 23,9 mm großen Exmor-Sensor. Der geht mit einer 24 Megapixel-Auflösung ans Werk. Die A7R hat einen 35,9 x 24 mm große Exmor-CMOS-Sensor initegriert, der mit 36 Megapixel arbeitet. Ohne optischen Tiefpassfilter, dafür mit neuen Technologien zur Lichtbündelung und mit größeren Fotodioden erreicht er optische Höchstleistungen, heißt es seitens Sony. Das neue „On-chip-Design“ lässt die minimalen Lücken zwischen den einzelnen Pixeln verschwinden, so das Versprechen.

Bei Vollformat kommen sehr große Datenmengen zusammen. Die bewältgt der neue Bionz-X-Prozessor in den Kameras in Echtzeit, egal ob bei Fotos oder Full HD-Videos. Professionelle Video-Funktionen wie Tonpegelsteuerung und die unkomprimierte Ausgabe der Signale via HDMI an einen externen Monitor oder eine mobile Festplatte packt Prozessor-Boliden ebenso.

Richtig aufs Tempo drückt auch der „Fast Intelligent Autofokus“. Der neue „Hybrid Fast Intelligent AF“ der A7 verbindet außerdem den Phasen-Autofokus mit dem  „Fast Intelligent AF“.

Hochauflösende Fotos können von beiden Kameras sofort auf einem 4K Ultra HD Fernseher wiedergegeben werden. Wer seine neuen Fotos direkt via Smartphone oder Tablet teilen möchte, nutzt Near Field Communication (NFC) oder WiFi. Die A7 und die A7R lassen sich mit zwei Einstellrädern auf der Oberseite und zwei zusätzlichen Einstellrädern rechts vorne bedienen. Die Gehäuse sind aus einer Magnesiumlegierung gefertigt und spritzwassergeschützt.

Fünf neue Vollformat-Objektive begleiten die beiden Kameras. Konkret kommen zwei Standard-Zooms von Sony und Carl Zeiss, zwei lichtstarke Sonnar T Prime und ein Premium G Tele-Objektiv auf den Markt.

 

Der UVP der A7R (Body) liegt bei 2.099 Euro, bei der A7 macht er 1.499 Euro aus.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
06.08.2014

Ein actiongeladenes Wochenende verbrachten die Top-Fachhandelspartner von TFK Austria am steirischen Grundlsee. Geboten wurde ihnen ein rasanter Mix aus Drachenbootrennen und Produktinformation. ...

Consumerelectronic
14.05.2014

Der japanische Elektronikriese Sony schreibt weiter rote Zahlen. Im Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr verzeichnete der Konzern einen Nettoverlust von 128,4 Mrd. Yen (915,51 Mio. Euro), ...

Consumerelectronic
05.05.2014

Mit einem Verlust von 130 Mrd. Yen (936 Mio. Euro) hat Sony das im März zu Ende gegangene Geschäftsjahr abgeschlossen. Die vorgelegten vorläufigen Ergebnisse revidieren damit die – ohnehin schon ...

Multimedia
25.04.2014

Wie Sony mitteilte, sollen Mitte Mai die (selbstverständlich kostenlosen) Reparaturen der Vaio Fit 11A-Serie starten. Wahlweise könnten Kunden sich auch dafür entscheiden, ihr Gerät zurückzugeben ...

Multimedia
14.04.2014

Acht Jahre nach dem Umtausch von Millionen Notebook-Akkus steht Sony erneut vor einem Batterien-Problem. Das neue Laptop-Modell Vaio Fit 11A könne überhitzen oder sogar Feuer fangen, warnt das ...

Werbung