Direkt zum Inhalt

VKI-Aktion Energiekosten-Stop: Schon 30.000 Anmeldungen

14.12.2016

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) richtet sich mit der Aktion Energiekosten-Stop an – umweltbewusste – Konsumenten, die ihren Anbieter wechseln und sparen möchten. Das größte Einsparpotenzial haben Haushalte, die ihren Anbieter noch nie gewechselt haben.

Um nicht mehr Geld (unnötig) zu verbrennen, kann sich der Konsument bei der VKI-Aktion Energiekosten-Stop eintragen.

Mehr als 30.000 Anmeldungen: So lautet die Zwischenbilanz der Aktion Energiekosten-Stop des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Interessierte haben noch rund einen Monat Zeit, sich unter www.energiekosten-stop.at kostenlos und unverbindlich anzumelden.

Beim Energiekosten-Stop 2016/17 stehen vier Kategorien zur Auswahl: Umweltzeichen-Strom, Ökostrom (laut Vorgabe der E-Control), Gas (Österreich Ost) und Gas (Österreich West).

Projektleiterin Cora James sagt: „Es war uns für die diesjährige Aktion sehr wichtig, besonders nachhaltige Stromprodukte ins Rampenlicht zu stellen. Denn viele Konsumentinnen und Konsumenten erwarten, dass sie mit dem Bezug von Ökostrom auch einen Betrag zum Ausbau erneuerbarer Energien leisten. Umweltzeichen-Strom ist in diesem Bereich derzeit das hochwertigste Produkt.“

Zusätzlich zur Kategorie Ökostrom gibt es bei der laufenden Aktion erstmals die Kategorie Umweltzeichen-Strom. Stromangebote, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind, müssen verschärfte Auflagen erfüllen, die über die gesetzlichen Vorgaben für Ökostrom hinausgehen. So dürfen höchstens 79 Prozent des Stroms aus Wasserkraft erzeugt werden, mindestens 1,5 Prozent müssen aus Photovoltaik stammen. Zusätzlich müssen mindestens 10 Prozent des Umweltzeichen-Stroms aus neuen Anlagen kommen.

Und so sieht der Fahrplan zur Aktion aus: Bis inklusive 11. Jänner 2017 kostenlos und unverbindlich unter www.energiekosten-stop.at anmelden. Am 16.01.2017 wird der Bestbieter in den jeweiligen Kategorien Ökostrom, Umweltzeichen-Strom, Gas (Ost) und Gas (West) bekanntgegeben.

Ab Mitte Februar 2017 werden per E-Mail Detailinformationen zu den Aktionstarifen seitens des VKI bekanntgegeben. Und schließlich: Mit Erhalt des Angebots innerhalb einer rund sechswöchige Frist kann der Konsument wechseln und sparen: Das größte Einsparpotenzial haben dabei Mehrpersonenhaushalte und Haushalte, die ihren Anbieter noch nie gewechselt haben.

Bei Fragen zur Aktion können sich Konsumenten an die kostenlose Hotline 0800 810 860 wenden (Montag bis Freitag, 8-20 Uhr).

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

VKI-Test („Konsument“ in der Ausgabe 1/2018): Jura J6 ist Testsieger
Hausgeräte
14.12.2017

Mit der Gesamtnote „Gut“ setzte sich die J6 von Jura gegen elf weitere getestete Kaffeevollautomaten durch.

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) berät am 15. März 2017, dem Weltverbrauchertag – persönlich wie telefonisch – kostenlos.
Branche
14.03.2017

Expertinnen und Experten des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) geben am 15. März 2017 anlässlich des Weltverbrauchertages persönlich und telefonisch Auskunft – und das kostenlos.

Jean-Brice Piquet-Gauthier: „Die Angebote von easy green energy sind nicht nur für diese VKI-Aktion langfristig und nachhaltig konzipiert.“
E-Technik
24.01.2017

Im Rahmen der VKI-Aktion Energiekosten-Stop stellte sich easy green energy als Bestbieter heraus. 131 Euro ist die durchschnittliche Ersparnis pro Jahr mit dem Umweltzeichen-Strom.

Die Bosch-Waschmaschine WAW32541 ging im VKI-Konsument-Test als Testsieger hervor.
Hausgeräte
24.11.2016

Selbst bei niedrigen Temperaturen entfernt die Bosch Waschmaschine im VKI-Konsument-Test Flecken am gründlichsten. Das Gerät ist zudem besonders leise im Hauptwaschgang.

Das Leifheit Fenstersauger Set mit eingebautem Akku 51146 ist Testsieger bei Konsument.at.
Hausgeräte
15.11.2016

Konsument.at, der Verein für Konsumenteninformation (VKI), prüfte elf elektrische Fenstersauger: Testsieger ist der Leifheit 51146.

Werbung