Direkt zum Inhalt

VKI-Aktion Energiekosten-Stop: Schon 30.000 Anmeldungen

14.12.2016

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) richtet sich mit der Aktion Energiekosten-Stop an – umweltbewusste – Konsumenten, die ihren Anbieter wechseln und sparen möchten. Das größte Einsparpotenzial haben Haushalte, die ihren Anbieter noch nie gewechselt haben.

Um nicht mehr Geld (unnötig) zu verbrennen, kann sich der Konsument bei der VKI-Aktion Energiekosten-Stop eintragen.

Mehr als 30.000 Anmeldungen: So lautet die Zwischenbilanz der Aktion Energiekosten-Stop des Vereins für Konsumenteninformation (VKI). Interessierte haben noch rund einen Monat Zeit, sich unter www.energiekosten-stop.at kostenlos und unverbindlich anzumelden.

Beim Energiekosten-Stop 2016/17 stehen vier Kategorien zur Auswahl: Umweltzeichen-Strom, Ökostrom (laut Vorgabe der E-Control), Gas (Österreich Ost) und Gas (Österreich West).

Projektleiterin Cora James sagt: „Es war uns für die diesjährige Aktion sehr wichtig, besonders nachhaltige Stromprodukte ins Rampenlicht zu stellen. Denn viele Konsumentinnen und Konsumenten erwarten, dass sie mit dem Bezug von Ökostrom auch einen Betrag zum Ausbau erneuerbarer Energien leisten. Umweltzeichen-Strom ist in diesem Bereich derzeit das hochwertigste Produkt.“

Zusätzlich zur Kategorie Ökostrom gibt es bei der laufenden Aktion erstmals die Kategorie Umweltzeichen-Strom. Stromangebote, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet sind, müssen verschärfte Auflagen erfüllen, die über die gesetzlichen Vorgaben für Ökostrom hinausgehen. So dürfen höchstens 79 Prozent des Stroms aus Wasserkraft erzeugt werden, mindestens 1,5 Prozent müssen aus Photovoltaik stammen. Zusätzlich müssen mindestens 10 Prozent des Umweltzeichen-Stroms aus neuen Anlagen kommen.

Und so sieht der Fahrplan zur Aktion aus: Bis inklusive 11. Jänner 2017 kostenlos und unverbindlich unter www.energiekosten-stop.at anmelden. Am 16.01.2017 wird der Bestbieter in den jeweiligen Kategorien Ökostrom, Umweltzeichen-Strom, Gas (Ost) und Gas (West) bekanntgegeben.

Ab Mitte Februar 2017 werden per E-Mail Detailinformationen zu den Aktionstarifen seitens des VKI bekanntgegeben. Und schließlich: Mit Erhalt des Angebots innerhalb einer rund sechswöchige Frist kann der Konsument wechseln und sparen: Das größte Einsparpotenzial haben dabei Mehrpersonenhaushalte und Haushalte, die ihren Anbieter noch nie gewechselt haben.

Bei Fragen zur Aktion können sich Konsumenten an die kostenlose Hotline 0800 810 860 wenden (Montag bis Freitag, 8-20 Uhr).

Autor:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
29.10.2013

Das neue Drei hat mit den alten Orange-Klauseln auch Altlasten gekauft: Das OLG Wien gibt dem VKI bei einer Verbandsklage gegen Orange (nunmehr Drei) Recht; und zwar wegen Klauseln, die ...

Telekom
06.09.2013

Mobilfunker Drei wird vom VKI kritisiert. Grund sind die neuen Tarife. Nach zwei Monaten könne sich nämlich die Rechnung um zwei Euro verteuern, weil Gratisleistungen wegfallen. Tarif-Information ...

Branche
20.06.2013

Wehe, wenn sie erst losgelassen. Kein Pardon kennt die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB), wenn’s ums Thema Preis geht. Das Elektrojournal geht deswegen der Frage auf den Grund, wo genau eine solche ...

Telekom
27.05.2013

Mit dem Argument, das Mobiltelefon sei offensichtlich nass geworden, werden Handynutzer laut Konsumentenschützern häufig vorschnell um ihre Gewährleistungsansprüche gebracht. Die meisten ...

Telekom
22.02.2013

Im Auftrag des Konsumentenschutzministeriums hat der VKI eine exemplarische Verbandsklage gegen Mobilfunker T-Mobile geführt: Darin ging es um vereinbarte "Abschlagszahlungen von 80 Euro", wenn ...

Werbung