Direkt zum Inhalt

Vertrieb der Marke Electrolux wird eingestellt: Konzern will AEG stärken

12.12.2013

Es war ein kurzes Gastspiel in Österreich. Mitte 2012 wurde dem rot-weiß-roten Küchenhandel die Inspiration-Range unter Electrolux-Brand präsentiert. Mit 30 Juni wird der Electrolux-Konzern nun die Vertriebsaktivitäten mit der Marke Electrolux in Österreich und Deutschland einstellen. In Schlüsselmärkten will man sich nur noch auf die stärksten Marken fokussieren.

So will Electrolux den sich verändernden Marktbedingungen optimal begegnen. Denn der Markt ist umkämpft wie nie, wie Klaus Wührl, der für Österreich und Deutschland zuständige Electrolux-Geschäftsführer, bereits im Juni sagte.  Electrolux will die verfügbaren Ressourcen gezielt bündeln, um die erfolgreichen Marken weiter auszubauen und somit das Marktpotenzial voll auszunutzen. Die Premium-Marke AEG wird also gezielt gestärkt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Produkte - Hausgeräte
25.03.2014

Zubereitungen, die früher schwer von der Hand gingen, sind aufgrund des 1000 Watt-Motors, zehn Geschwindigkeitsstufen und umfangreichem Zubehör, leicht und schnell erledigt. Auch optisch ist die ...

Hausgeräte
24.02.2014

Zum sechsten Mal veranstaltet AEG seinen jährlichen Golf & Cook Cup. Der Startschuss für die Turnierserie fällt am 29. Mai im „Colony Golfclub Gutenhof“ in Himberg bei Wien, weiter geht es am ...

Produkte - Hausgeräte
23.01.2014

Im matten Edelstahllook präsentiert sich das neue Frühstück-Set von AEG. Designmäßig passt es sich an Multidampfgarer, Kühl-Gefrier-Kombination & Co. an. Doch überzeigen soll das Trio aus ...

Hausgeräte
09.12.2013

Gemeinsame Sache macht AEG mit dem Nagelpflegehersteller OPI: Der Ergorapido wird in limitierter Sonderedition in drei Farben gehüllt, die normalerweise nur als Nagellack dienen. Die ...

Hausgeräte
27.10.2013

Der weltweit zweitgrößte Haushaltsgeräte-Hersteller Electrolux will nach einem deutlichen Gewinnrückgang seine Kosten drücken. Als Grund für das neue Sparprogramm nannten die Schweden vor allem ...

Werbung