Direkt zum Inhalt
Auch in Thailand kennt man die SUV-Problematik: hier der 1991 Isuzu Thairung Station Wagon.

VCÖ: Bereits jeder 4. Neuwagen in Österreich ist ein SUV

23.10.2017

Den niedrigsten SUV-Anteil gibt es in Österreich im Tiroler Bezirk Reutte, den höchsten im burgenländischen Bezirk Güssing.

Die Zahl der neuen SUV nimmt in Österreich weiter zu: Bereits 27 Prozent der Neuwagen sind SUV oder Geländewagen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Die Hälfte dieser Modelle wird auf Firmen oder andere juristische Personen zugelassen – der Diesel-Anteil ist mit fast zwei Drittel deutlich höher als im Schnitt.

Den niedrigsten SUV- und Geländewagen-Anteil weist der Tiroler Bezirk Reutte auf – hier waren nur rund 16 Prozent der Neuwagen SUV oder Geländewagen. Hingegen war der SUV-Anteil im burgenländischen Bezirk Güssing mit 45 Prozent österreichweit am höchsten. Deutlich höher als im Bundesschnitt ist der SUV-Anteil auch in Wien-Brigittenau mit 40 Prozent – drei Viertel davon sind jedoch auf Firmen oder Organisationen zugelassen.

72.607 SUV und Geländewagen wurden heuer in den ersten neun Monaten in Österreich neu zugelassen, das sind um 10.580 mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Im Vergleich zu den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 hat sich die Zahl der SUV mehr als verdoppelt, gegenüber dem Vergleichszeitraum des Jahres 2005 sogar vervierfacht.

Dazu VCÖ-Experte Markus Gansterer: „SUV verbrauchen mehr Sprit als vergleichbare herkömmliche Modelle, stoßen dadurch mehr klimaschädliches CO2 aus und behindern damit das Erreichen der Klimaziele im Verkehr.“

Auch für die Luftqualität ist der SUV-Boom laut VCÖ negativ: Rund 63 Prozent der neuzugelassenen SUV und Geländewagen fahren mit Diesel und damit deutlich mehr als im Schnitt aller Fahrzeuge, der bei 50 Prozent liegt.

Dieselabgase enthalten deutlich mehr gesundheitsschädliche Stickoxide. Zudem ist der reale Stickoxid-Ausstoß von neuen EURO6-Diesel-Pkw beim Fahren auf der Straße laut Studie des deutschen Umweltbundesamts im Schnitt rund sechs Mal so hoch wie der erlaubte Grenzwert für den Abgastest am Prüfstand.

Gansterer weiter: „Österreich hat Klima- und Energieziele beschlossen. Der SUV-Boom erschwert das Erreichen dieser Ziele. Der Gesetzgeber sollte bei Firmenwagen steuernd eingreifen und viel stärkere Anreize setzen, damit es unattraktiv wird, Fahrzeuge zu kaufen, die deutlich mehr CO2 emittieren als vergleichbare Modelle.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

VCÖ: In Österreich wurden im Vorjahr viermal so viele Handy-Sünder wie Alko-Lenker erwischt - fast jeder vierte in Wien.
Aktuelles
27.06.2017

Der Verkehrsclub Österreich weist daraufhin, dass die Reaktionszeit durch ein Handy am Steuer so schlecht ist mit wie mit 0,8 Promille Alkohol.

40 Prozent der Autofahrten der Österreicher sind laut VCÖ kürzer als fünf Kilometer, aber nur sechs Prozent länger als 50 km.
E-Technik
08.06.2017

Der VCÖ Verkehrsclub Österreich wünscht sich stärkere Ortskerne sowie eine fußgänger- und radfahrfreundliche Verkehrsplanung: Viele kurze Autofahrten könnten dann vermieden werden.

Zuerst in das Internet - dann in den Shop. So kauft Österreich.
Branche
31.05.2017

Im Geschäft beraten lassen und dann online kaufen? Von wegen: Die Realität sieht genau anders herum aus.

Der Waldviertler Bezirk Waidhofen/Thaya ist in Österreich der Bezirk mit dem höchsten Anteil an Neuzulassungen im E-Pkw-Bereich.
E-Technik
17.01.2017

Im Bezirk Waidhofen/Thaya waren im Vorjahr bereits 5,2 Prozent der Neuwagen E-Pkw. Das ist österreichweit der höchste Anteil an E-Pkw, wie eine aktuelle Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) ...

VCÖ-Experte Markus Gansterer: „Autokäufer, die den realen Spritverbrauch des alten Autos mit dem angegebenen Verbrauch des Neuwagens vergleichen und sich eine starke Verringerung der Spritkosten erwarten, erleben nach den ersten Fahrten eine böse Überraschung.“
E-Technik
11.01.2017

Obwohl in Deutschland im Vorjahr eine Kaufprämie für E-Pkw eingeführt wurde, war in Österreich der Anteil der E-Pkw bei den Neuzulassungen im Jahr 2016 dreimal so hoch, macht der Verkehrsclub ...

Werbung