Direkt zum Inhalt
Zwischen kommerzieller IT und industriellen Anwendungen: die Gutor-PXC von Schneider Electric.

Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) für Industrieumgebungen

28.04.2016

Auch IT-Equipment, das unter extremen Bedingungen wie in der Öl- und Gasindustrie, im Offshore-Bereich oder in der Produktion zum Einsatz kommt, braucht Schutz vor Stromausfällen. Schneider Electric präsentiert auf der Hannover Messe mit der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) Gutor-PXC ein Modell, das für raue Umgebungen entwickelt wurde.

Die Frontalansicht der Gutor-PXC-USV.

Durch das flexible und standardisierte Design lässt sich die Gutor-PXC laut Schneider Electric in kurzer Zeit und mit geringem Kostenaufwand installieren. „Die industrielle Infrastruktur besteht aus vielen kritischen Systemkomponenten, die auch während einer Störung oder gar Notabschaltung einzelner Bereiche auf eine sichere und zuverlässige Stromversorgung angewiesen sind“, sagt Guido Wiemar, Manager Enduser Sales & Sales Support bei Schneider Electric.

Bis jetzt mussten Kunden, die eine industrielle USV in rauen Arbeitsumgebungen implementierten wollten, auf Sonderanfertigungen zurückgreifen. Das braucht nicht nur Zeit, sondern verursacht auch hohe Kosten. Die Gutor-PXC ist in unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich, um verschiedene Anforderungsprofile abzudecken. Die USV ist innerhalb von sechs bis acht Wochen lieferbar.

Weitere technische Eigenschaften:

  • Lässt sich bei Temperaturen von bis zu 55 Grad Celsius betreiben
  • Hält Vibrationen bis zur Stärke von 1 G aus
  • Ist durch integrierte Staubfilter (IP-42) auch in staubigen Umgebungen einsetzbar
  • Benötigt für bis zu 80 KVA Nennleistung aufgrund des kompakten Designs von 600 Millimeter Breite wenig Platz
  • Laufzeit: mehr als zwanzig Jahre
Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Dunkle Wolken über Oberpullendorf: Eine Frau verweigert den Smart-Meter-Tausch und sitzt seitdem im Dunklen.
E-Technik
21.01.2019

… dreh ich dir halt den Strom ab. Eine Burgenländerin liegt derzeit im Clinch mit Netz Burgenland. Sie verweigert den Smart-Meter-Tausch, darum wurde ihr jetzt der Strom abgedreht.  

"Weitere Entwicklungen auf diesem Gebiet – wie zum Beispiel die Verbindung von Elektrogeräten mit nachhaltigen Stromangeboten zum Vorteil unserer Kunden – könnten wir uns bei positivem Kundenfeedback sehr gut vorstellen“, Oliver Klemm, Chief Services & Solutions Officer bei MediaMarktSaturn Österreich
Branche
31.10.2018

Neue Strategie: MediaMarkt und Saturn bieten in ausgewählten Märkten Stromberatung sowie Stromtarife für Endkunden an. Die Startphase läuft bis zum 31. Jänner 2019 – eine Ausweitung des ...

E-Technik
24.05.2018

Laut einer aktuellen Frost & Sullivan-Studie wird der Markt für Gleichstrom-Energieverteilung voraussichtlich auf 40,1 Mio. US-Dollar 2025 anwachsen, bei einer durchschnittlichen jährlichen ...

Der Windkraftausbau hat in der EU im Vorjahr einen neuen Rekord erreicht.
Aktuelles
14.02.2018

Die installierte Leistung stieg um rund 16.000 Megawatt, rund zwölf Prozent des Stromverbrauchs der EU konnten durch Windenergie gedeckt werden.

Alexandra Hailzl ist seit 2012 bei Schneider Electric tätig.
Branche
24.01.2018

Alexandra Hailzl steigt in die DACH-Region HR bei Schneider Electric auf. Davor hatte sie fünf Jahre die HR-Leitung von Schneider Electric Österreich inne.

Werbung