Direkt zum Inhalt

Und der nationale James Dyson Award geht an... eine Taschenlampe für den Rachen

22.09.2014

Die Idee ist so genial wie simpel: Aaron Wansch, Absolvent Design & Produktmanagement der FH Salzburg, hat mit seinem Projekt Oralux  eine neue, medizinische Untersuchungsleuchte zur Durchführung von Untersuchungen im Mund- und Rachenraum  entwickelt.

Jeder von uns musste beim Arzt schon einmal „Ahhh“ sagen, um eine genaue Diagnose z.B. bei Halsweh zu bekommen. Der Arzt  bemüht sich mit einem Mundspatel in der einen Hand die Zunge hinunter zu drücken und in der anderen Hand mit einer kleinen Lampe Licht in die Rachenhöhle zu bringen und ist dadurch in seiner Aktionsmöglichkeit beschränkt. Aaron Wansch empfand diese Untersuchung immer als unpraktisch und hat sich Gedanken gemacht, wie man dem Arzt eine Hand frei machen könnte.

Durch die Zusammenführung der Stabhalterung mit einer Lichtquelle zu einem funktionalen und intuitiv benutzbaren Gerät, schafft der 25-jährige Absolvent der FH Salzburg neue Durchführungsmöglichkeiten oraler Untersuchungen.  Im Moment macht er sein Masterstudium für Advanced Product Design am Umeå Institute of Design in Schweden, welches er im Juni 2015 abgeschlossen haben möchte.

Heuer wurden über 600 Projekte aus 18 Ländern eingereicht. Der James Dyson Award lädt Studenten und Jung-Designer ein, kreative Lösungen für alltägliche Probleme einzureichen. Die Wettbewerbseinreichungen durchlaufen mehrere Bewertungsstufen. 

Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung