Direkt zum Inhalt

„Unbelehrbare Niederösterreicher“: Mobilfunk-Kunden zahlen die Zeche

05.08.2005

In einer gemeinsamen Pressekonferenz (lediglich T-Mobile-Chef Georg Pölzl war aus verständlichen Gründen nicht anwesend, Anm.) traten heute alle fünf Mobilfunkbetreiber noch einmal energisch gegen das niederösterreichische Sendeanlagenabgabegesetz (Handymastensteuer) auf

In scharfen Worten kritisierten sie nicht nur die "unglaubliche Beratungsresistenz" der verantwortlichen Politiker, sondern forderten die Bundesregierung – im Vorfeld des Sommerministerrats am 9. August 2005 – erneut auf, gegen das Gesetz Einspruch zu erheben.
Ohne diese Notbremse muss die neue Abgabe an die Handykunden weitergegeben werden. Daher ist die Mastensteuer in Wirklichkeit eine Handysteuer, die zu höheren Preisen führt, was Landeshauptmann Pröll von Anfang an bewusst in Kauf genommen hat“, so die Mobilfunkbetreiber einhellig. "Und nachdem ohnehin schon fast jeder ein Handy benutzt, trifft es alle", ergänzt Forum Mobilkommunikation-Geschäftsführer Thomas Barmüller. "Aber immerhin", so Barmüller zynisch, "kann man damit endlich auch Personengruppen belasten, die in Österreich bisher keine Steuern zahlen mussten, beispielsweise Kinder."

Neuesten Meldungen des ORF zufolge sieht es derzeit aber nicht danach aus, dass die Mobilfunker Gehör finden. Im Gegenteil: Bundeskanzler Wolfgang Schüssel nimmt das "NÖ Sendeanlagenabgabegesetz", so der ORF, noch nicht einmal auf die Tagesordnung des Ministerrates. Das Kuriose an der Sache: Zwölf andere niederösterreichische Landesgesetze finden sich sehr wohl auf der Tagesordnung der Regierungssitzung.

Für diesen Fall, haben die Mobilfunker heute bereits Konsequenzen angekündigt ...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Shoot for the moon: Mit der neuen Nikon Coolpix P1000 lassen sich weite Objekte nahe heran holen
Multimedia
10.07.2018

Nikon stellte seine neue Coolpix P1000 vor – die einzige Kompaktkamera mit optischem 125-fach-Zoom. Damit kann man Motive wie Mondlandschaften, Wildtiere und Flugzeuge aus der Ferne fotografieren ...

Weniger Kunststoff, mehr Cromargan: Die neuen Stabmixer der Kult X Serie überzeugen beim Design, aber auch in der Funktionalität
Produkte - Hausgeräte
10.07.2018

Neue Edition: Die Marke WMF hat ihre erfolgreiche Kult X Serie weiterentwickelt. Nun ist mehr Cromargan statt Kunststoff verbaut, zudem wurden Ergonomie und Design verbessert.

Ob weiche Erdbeere oder harte Nuss: Mit seinen 1.200 Watt und einer Geschwindigkeit von bis zu 30.000 Umdrehungen pro Minute zerkleinert der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer alles
Hausgeräte
10.07.2018

Der WMF Kult Pro Multifunktionsmixer hat in einem aktuellen Vergleichstest unter 14 Standmixern der Zeitschrift Haus & Garten Test, Ausgabe 4/18, den Testsieg erreicht. Das WMF-Gerät wurde in ...

(v.l.) Heiner Dolinar, Bereichsleiter Produktmanagement und Hanspeter Seiss, Produktmanager AirKey bei EVVA, nahmen freudig den silbernen Protector Award entgegen
E-Technik
09.07.2018

Bereits zum sechsten Mal fand die Verleihung des Protector Awards im Rahmen der SicherheitsExpo in München statt. EVVAs elektronisches Zutrittssystem gewann Silber.

Langjährige Erfahrung: Die studierte Betriebswirtin und Marketingallrounderin Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich
Hausgeräte
04.07.2018

Sonja Gindl übernimmt die Leitung des Marketings im Bereich Personal Health von Philips Österreich.

Werbung