Direkt zum Inhalt

„Unbelehrbare Niederösterreicher“: Mobilfunk-Kunden zahlen die Zeche

05.08.2005

In einer gemeinsamen Pressekonferenz (lediglich T-Mobile-Chef Georg Pölzl war aus verständlichen Gründen nicht anwesend, Anm.) traten heute alle fünf Mobilfunkbetreiber noch einmal energisch gegen das niederösterreichische Sendeanlagenabgabegesetz (Handymastensteuer) auf

In scharfen Worten kritisierten sie nicht nur die "unglaubliche Beratungsresistenz" der verantwortlichen Politiker, sondern forderten die Bundesregierung – im Vorfeld des Sommerministerrats am 9. August 2005 – erneut auf, gegen das Gesetz Einspruch zu erheben.
Ohne diese Notbremse muss die neue Abgabe an die Handykunden weitergegeben werden. Daher ist die Mastensteuer in Wirklichkeit eine Handysteuer, die zu höheren Preisen führt, was Landeshauptmann Pröll von Anfang an bewusst in Kauf genommen hat“, so die Mobilfunkbetreiber einhellig. "Und nachdem ohnehin schon fast jeder ein Handy benutzt, trifft es alle", ergänzt Forum Mobilkommunikation-Geschäftsführer Thomas Barmüller. "Aber immerhin", so Barmüller zynisch, "kann man damit endlich auch Personengruppen belasten, die in Österreich bisher keine Steuern zahlen mussten, beispielsweise Kinder."

Neuesten Meldungen des ORF zufolge sieht es derzeit aber nicht danach aus, dass die Mobilfunker Gehör finden. Im Gegenteil: Bundeskanzler Wolfgang Schüssel nimmt das "NÖ Sendeanlagenabgabegesetz", so der ORF, noch nicht einmal auf die Tagesordnung des Ministerrates. Das Kuriose an der Sache: Zwölf andere niederösterreichische Landesgesetze finden sich sehr wohl auf der Tagesordnung der Regierungssitzung.

Für diesen Fall, haben die Mobilfunker heute bereits Konsequenzen angekündigt ...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
12.12.2018

Im Endspurt steckt derzeit Rentier Rudi: Noch bis zum 31. Dezember spielt er bei der Weihnachtsaktion von Versicherungsvermittler assona mit Fachhandelspartnern um assona-Coins. Im Pop-up-Store ...

Branche
12.12.2018

Die aktuelle Weihnachtsumfrage der GfK Austria beantwortet diese und andere Fragen und liefert Informationen über die Meinung und die Verhaltensweisen der Österreicher zum Fest des Jahres.

Peter Pollak nimmt bei Dyson den Hut und wird sich neuen Aufgaben widmen.
Hausgeräte
11.12.2018

Peter Pollak, Geschäftsführer der Dyson Austria GmbH, verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Martyn Davies, Managing Director CEE & Nordics bei Dyson, übernimmt kommissarisch seine ...

Branche
10.12.2018

Die Bundeswettbewerbsbehörde hat vom Handelsverband eine Beschwerde gegen Amazon erhalten und prüft nun, ob ein begründeter Verdacht vorliegt und Ermittlungen eingeleitet werden sollen. Da es auch ...

E-Technik
10.12.2018

Die Klimaziele der Europäischen Union verlangen eine weitgehende Dekarbonisierung des Energiesektors in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten. Dazu wird auch die Elektrifizierung der Mobilität ...

Werbung