Direkt zum Inhalt

Umweltbewusst: 9 von 10 Österreicher halten die Sammlung von Elektroaltgeräten für wichtig

06.12.2011

Für neun von zehn Österreichern  ist die richtige Sammlung und Verwertung von Elektroaltgeräten und Gerätealtbatterien ein wichtiges bzw. sehr wichtiges Anliegen. Bei den unter 30-Jährigen besteht aber Informationsbedarf.

Eine aktuelle repräsentative Umfrage des Linzer market-Instituts im Auftrag der Koordinierungsstelle stellt dem Umweltbewusstsein der Österreicher dieses gute Zeugnis aus.

Mehr als 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung hält sich selbst zudem für gut bzw. sehr gut informiert.  89 Prozent der Befragten wissen, wo ihre nächstgelegene Sammelstelle ist. 60 Prozent davon nützen diese auch regelmäßig. Für Elisabeth Giehser, Geschäftsführerin der Koordinierungsstelle, ist das Ergebnis der Umfrage absolut positiv zu bewerten: "Es zeigt, dass die Österreicherinnen und Österreicher die Wichtigkeit des Themas erkannt haben und sich die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit der letzten Jahre sehr bewährt hat.

Es besteht aber ein deutliches Land-Stadt-Gefälle, sowohl was den Wissenstand als auch die Nutzung kommunaler Sammelstellen betrifft. Während etwa in Oberösterreich zwei Drittel der Bürger und Bürgerinnen die Sammelstellen regelmäßig nützen, sind es in den Landeshauptstädten durchschnittlich nur die Hälfte. Überraschend auch: Gerade die Älteren sind vorbildlich in Sachen richtiger Entsorgung. Während in der Gruppe "60 Jahre und älter" 70 Prozent regelmäßig alte Geräte zur Sammelstelle bringen, sind es bei den 18 bis 29Jährigen lediglich 47 Prozent.

Völlig klar ist den  Österreichern die Bedeutung der richtigen Sammlung für die Umwelt. 82 Prozent geben an, dass gefährliche Stoffe in Elektroaltgeräten sein können. Giehser: "Hingegen ist nur 31 Prozent bewusst, dass Elektroaltgeräte auch sehr viele wertvolle Stoffe enthalten, die im Sinne der Schonung unserer Ressourcen wiederverwendet bzw. verwertet werden können bzw. müssen. Ein Thema, dem wir uns in Zukunft sicher verstärkt bei der Aufklärung der Bevölkerung widmen werden."

76 Prozent der Österreicher kennen auch die Batteriensammelboxen im Handel, in die Altbatterien kostenlos eingeworfen werden können, 58 Prozent nutzen diese auch regelmäßig.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
22.10.2013

Druckfrisch gelandet ist die brandneue Elektrojournal-Ausgabe 10/2013. Wie gewohnt, mit allem gefüllt, was die Branche in diesem Herbst bewegt – inklusive einer ausführlichen Futura- ...

Branche
26.09.2013

Die österreichischen Elektroaltgeräteentsorger sehen sich einer Konkurrenz durch illegale Sammler aus Osteuropa ausgesetzt, die die Geräte nur teilweise fachgerecht entsorgen würden. Auch einzelne ...

Branche
20.09.2012

Die Österreicher haben 2011 – wieder einmal - mehr Elektroschrott gesammelt als im Jahr davor. Die Sammelmenge der privaten Haushalte erhöhte sich um 2,5 Prozent auf rund 74.800 Tonnen - das waren ...

Branche
06.02.2012

Die Verwertung von elektronischen Geräten ist auch in Chile kein leichtes Unterfangen. Der Künstler Rodrigo Alonso hat sich dieser Thematik angenommen und führt die Geräte einer neuen Verwendung ...

Branche
16.12.2011

Vor dem großen Fest erinnert die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle an die fachgerechte Entsorgung alter Geräte. Dabei zeigt eine neu durchgeführte Market-Umfrage, dass das Sammeln von ...

Werbung