Direkt zum Inhalt
Der Miele Triflex HX1 punktet durch sehr gute Saugeigenschaften und außergewöhnliche Flexibilität, die sich schon im Namen widerspiegelt.

Triflex HX1: Miele bringt seinen ersten Akku-Handstaubsauger jetzt nach Österreich

09.01.2020

Auf der IFA war er der große Star, jetzt kommt der Miele-Akkkusauger auch nach Österreich. Gerade rechtzeitig, denn bereits jeder vierte heimische Staubsaugerkäufer greift heute zu einem Gerät mit Akku – Tendenz weiter steigend.

Befindet sich die PowerUnit im unteren Bereich, ist der Schwerpunkt des Gerätes unten und es lassen sich auch große Flächen völlig mühelos saugen.
Zum Reinigen von Polstermöbeln oder Autositzen kann die PowerUnit im Solobetrieb als Handstaubsauger verwendet werden.

Vor allem das innovative 3-in-1-Konzept macht den Triflex zu einem wahren Multitalent. „Herzstück“ ist die PowerUnit, bestehend aus Motoreinheit, Akku und Staubbox, die sich individuell am Gerät platzieren lässt. Mit nur wenigen Handgriffen kann das Gerät nach persönlicher Präferenz konfiguriert werden. Wenn sich die PowerUnit im oberen Bereich befindet, kann bequem unter Möbel gesaugt werden oder bei Abnahme der Elektrobürste auch an der Decke. Befindet sie sich dagegen im unteren Bereich, verschiebt sich der Schwerpunkt und das Gewicht entsprechend – das ist die beste Position, um auch große Flächen anstrengungsfrei saugen zu können. In dieser Einstellung kann der Triflex zudem eigenständig stehen, praktisch auch für kurze Saugpausen. Zum Reinigen von Polstermöbeln oder Autositzen kann die PowerUnit im Solobetrieb als Handstaubsauger verwendet werden.

„Diese besondere Flexibilität in der Handhabung, verbunden mit kraftvoller Reinigung und bis zu 120 Minuten Akkupower machen den Triflex im Markt einzigartig“, bestätigt Elisabeth Leiter, Marketingleiterin Miele Österreich. Für die nötige Energie sorgt ein Lithium-Ionen-Akku des deutschen Premium-Herstellers Varta, der mit sieben Hochleistungszellen ausgestattet ist. Damit erreicht der Triflex eine Laufzeit von bis zu 60 Minuten. Eine Besonderheit des Triflex ist die Möglichkeit, den Akku zu wechseln und damit die Laufzeit zu verdoppeln. Das Spitzenmodell Triflex HX1 Pro ist serienmäßig mit einem zweiten Akku ausgestattet und verfügt somit über eine Laufzeit von bis zu 120 Minuten. 

Flexibel zeigt sich der Triflex, je nach Wohnsituation, auch beim Verstauen. So lässt sich das Gerät in die beiliegende Wandhalterung einsetzen. Wer hierfür keinen geeigneten Platz findet oder Bohrlöcher vermeiden möchte, kann den Triflex ohne Halterung senkrecht stellen und das Ladekabel direkt in das Gerät stecken. Fehlt am Abstellort eine Steckdose, kann der Akku separat geladen werden, unabhängig vom Gerät und ohne Wandhalterung.

Vorbildliche Hygiene

Bei der Saugkraft lässt der Triflex ebenfalls keine Wünsche offen. Er ist so leistungsstark wie ein herkömmlicher Staubsauger und bietet eine erstklassige Reinigungsleistung auf Teppichen wie auch auf Hartböden. Seine Saugleistung schöpft er aus der bewährten Vortex-Technologie, die Miele-Kunden vom beutellosen Staubsauger Blizzard CX1 kennen. Eine gründliche Reinigung auf allen Bodenbelägen stellt die 28 Zentimeter breite Multi Floor XXL Bürste des Triflex mit einer elektrisch betriebenen Bürstenwalze sicher. Sie erkennt selbstständig den Bodenbelag und passt die Leistung automatisch an. Bei den Modellen HX1 Cat & Dog sowie HX1 Pro ist die Elektrobürste darüber hinaus mit LED-Licht ausgestattet (BrilliantLight) und spürt selbst in den dunkelsten Ecken das letzte Staubkorn auf.

Für hygienische Entleerung und saubere Abluft sorgt das dreistufige Filtersystem. Mittels Monozyklontechnologie wird der grobe Schmutz vom Feinstaub separiert. Der Grobschmutz sammelt sich in der Staubbox, die sich mittels „Twist2open“-Mechanismus einfach nach unten entleeren lässt. Feine Staubpartikel gelangen hingegen in die zweite Filterstufe, wo sie im Feinstaubfilter gesammelt werden, sodass bei der Entleerung kaum Staub aufgewirbelt wird. Im letzten Schritt gelangt die Abluft durch den wartungsfreien Abluftfilter. Bei den Modellen HX1 Cat & Dog sowie HX1 Pro ist der Abluftfilter ein HEPA Lifetime Filter, welcher sogar feinste Allergene und Feinstaub aus der eingesogenen Raumluft filtert. 

Die Designsprache des Triflex ist unverkennbar Miele. Drei Modellvarianten in fünf Farben  stehen zur Auswahl: die Basisvariante ist in Lotosweiß, Graphitgrau und Rubinrot erhältlich. Der HX1 Cat & Dog in Obsidianschwarz verfügt über zusätzliche Ausstattungsmerkmale sowie eine Electro Compact Handbürste, die Polstermöbel oder Autositze leicht und zuverlässig von Tierhaaren und Flusen befreit. Das Spitzenmodell HX1 Pro in der Farbe Infinitygrau pearlfinish wird mit einem Zusatzakku geliefert. Alle Modelle sind serienmäßig mit Saugpinsel, Fugendüse und Polsterdüse ausgestattet. Electro Compact Handbürste, Zusatzakku und Ladeschale sind auch als Zubehör erhältlich.

Werbung

Weiterführende Themen

Das Power for ALL System ist ein Thema des TV-Spots: Der Akku ist Bestandteil des kabellosen 18-Volt-Systems von Bosch Home & Garden.
Hausgeräte
10.12.2019

Der neue Handstaubsauger der Unlimited Serie 6 von Bosch sind nicht nur leicht, flexibel und kabellos – sondern ab sofort auch im TV zu bewundern.

Martin Meindl, neuer Leiter Technischer Kundendienst Miele Österreich, Slowenien und Kroatien.
Hausgeräte
01.08.2019

Martin Meindl (45) leitet seit 1. August 2019 den Bereich Technischer Kundendienst bei Miele Österreich. In dieser Position ist er auch neues Mitglied der Geschäftsleitung.

Umweltfreundlich war er, der Neil Armstrong. Seine Varta-Kamerabatterien waren nämlich aufladbar.
Multimedia
20.07.2019

Wenn sich in diesen Tagen die erste Mondlandung zum 50. Mal jährt, dann feiert auch Varta ein Jubiläum: die Batterien des Ellwangener Batterieherstellers waren damals mit an Bord.

Geschäftsführerwechsel im Miele Werk Bürmoos. Manfred Neuhauser (li.) übergibt an Hendrik Wermers.
Hausgeräte
25.06.2019

Unter Hendrik Wermers, der die Geschäftsführung mit 1. Juni 2019 übernommen hat, nimmt der Standort Kurs auf eine starke Wachstumsstrategie, die in den letzten zwei Jahren entwickelt wurde.

Markus Miele (li.) und Reinhard Zinkann, die beiden Urenkel der Firmengründer, sind extra zur Österreich-Premiere der Generation 7000 angereist.
Hausgeräte
04.06.2019

Einen ersten Vorgeschmack gab’s ja bereits In der kürzlich erschienen Mai-Ausgabe des Elektrojournals. Nachdem die beiden Miele-Chefs aber weitaus mehr zu erzählen hatten, als dort Platz gefunden ...

Werbung