Direkt zum Inhalt

Triconsult-Umfrage: ÖsterreicherInnen sind ihren Mobilfunkern sehr treu

15.10.2004

Während die Mobilfunker noch heftig um die sogenannte Fluchtsteuer feilschen (siehe: Nummernportierung: Jetzt wird um die ,Fluchtsteuer' gefeilscht), bremst Felix Josef, Geschäftsführer der Wirtschaftsanalytischen Forschungsgesellschaft Triconsult, allzu hohe Erwartungen. „Das neue Instrument der Rufnummernportierung, das morgen eingeführt werden soll, erleichtert den Umstieg unzufriedener Kunden von einem Netzbetreiber zum anderen. Die Einführung selbst ist aber kein Grund, dass Österreichs Handyuser ab sofort zu Betreiber-Hoppern werden", berichtet Josef aus einer soeben fertig gestellten Umfrage unter 800 heimischen Handykunden.

Grundsätzlich sind Österreichs Kunden ziemlich churnresistent: Auch ohne das Instrument der mobile Rufnummern-Portierung (MNP) planen im Durchschnitt nur fünf von 100 der befragten Handyuser tatsächlich den Absprung zu einem anderen Betreiber. Aufgeschlüsselt auf Handyfirmen heißt das: Nur 2 Prozent der A1 Kunden beabsichtigen sicher zu wechseln, bei tele.ring sind es 4 Prozent. 6 Prozent der one Kunden gehen fix von einem Wechsel in absehbarer Zeit aus und bei T-Mobile sind es 7 Prozent.
Selbst mit der Einführung von MNP erhöht sich der Wert nur marginal: 8 Prozent der T-Mobile und der one Kunden können sich durch den neuen Service den Wechsel sicher vorstellen, während die Wechselbereitschaft von A1 und tele.ring Kunden genau gleich niedrig bleibt...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung