Direkt zum Inhalt

Triconsult-Umfrage: ÖsterreicherInnen sind ihren Mobilfunkern sehr treu

15.10.2004

Während die Mobilfunker noch heftig um die sogenannte Fluchtsteuer feilschen (siehe: Nummernportierung: Jetzt wird um die ,Fluchtsteuer' gefeilscht), bremst Felix Josef, Geschäftsführer der Wirtschaftsanalytischen Forschungsgesellschaft Triconsult, allzu hohe Erwartungen. „Das neue Instrument der Rufnummernportierung, das morgen eingeführt werden soll, erleichtert den Umstieg unzufriedener Kunden von einem Netzbetreiber zum anderen. Die Einführung selbst ist aber kein Grund, dass Österreichs Handyuser ab sofort zu Betreiber-Hoppern werden", berichtet Josef aus einer soeben fertig gestellten Umfrage unter 800 heimischen Handykunden.

Grundsätzlich sind Österreichs Kunden ziemlich churnresistent: Auch ohne das Instrument der mobile Rufnummern-Portierung (MNP) planen im Durchschnitt nur fünf von 100 der befragten Handyuser tatsächlich den Absprung zu einem anderen Betreiber. Aufgeschlüsselt auf Handyfirmen heißt das: Nur 2 Prozent der A1 Kunden beabsichtigen sicher zu wechseln, bei tele.ring sind es 4 Prozent. 6 Prozent der one Kunden gehen fix von einem Wechsel in absehbarer Zeit aus und bei T-Mobile sind es 7 Prozent.
Selbst mit der Einführung von MNP erhöht sich der Wert nur marginal: 8 Prozent der T-Mobile und der one Kunden können sich durch den neuen Service den Wechsel sicher vorstellen, während die Wechselbereitschaft von A1 und tele.ring Kunden genau gleich niedrig bleibt...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
27.10.2020

Signify und der Fußballverband RB Leipzig haben eine Partnerschaft vereinbart, welche eine Umrüstung und Steuerung der Lichtanlagen beinhaltet. Herzstück der neuen Beleuchtungsanlage ist die IoT- ...

Die Helligkeit wird konstant auf 500 Lux gehalten. Bei starkem Tageslicht von außen dimmt das System die Leuchten bedarfsgerecht – das spart Energie und sorgt für gleichmäßigen Lichtkomfort.
E-Technik
27.10.2020

Ledvance-Leuchten mit intelligentem Lichtmanagement sorgen am Siemens-Campus im deutschen Erlangen für konstante Lichtqualität und bieten gleichzeitig jede Menge Flexibilität.

Mit der Sanierung des Parkhauses sollte ein Zeichen für Klimaschutz und Energiewende gesetzt werden.
E-Technik
27.10.2020

Das kann sich sehen lassen: Ein Parkhaus in der niederbayerischen Stadt Vilsbiburg hat eine 7.000 Quadratmeter große Indach-Photovoltaikanlage.

Branche
23.10.2020

Der kriselnde Elektrohändler Ceconomy kann im Herbst wieder steigende Umsätze verzeichnen. Nun hofft man, dass der Black Friday und das anstehende Weihnachtsgeschäft die Erholung beschleunigen. ...

E-Technik
23.10.2020

Ende September legte das Land Burgenland den mehr als fragwürdigen Entwurf zur Änderung des burgenländischen Raumplanungsgesetzes vor. Vor allem die äußerst gravierenden Einschnitte für den ...

Werbung