Direkt zum Inhalt

Traditionsunternehmen Kolarz ist insolvent

11.11.2016

Laut KSV1870 hat die Kolarz GmbH (2384 Breitenfurt bei Wien) am 10. November 2016 ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Wiener Neustadt beantragt.

Die von Kolarz im April 2016 fertiggestellte Beleuchtungslösung für den Ballsaal des Shanghai-Towers.

Großinsolvenz bei der Kolarz GmbH (2384 Breitenfurt bei Wien, Hauptstraße 103) – mit der offiziellen Eröffnung des Verfahrens ist laut KSV1870 in Kürze zu rechnen.

Der KSV1870 sieht die Insolvenzursachen hauptsächlich darin, dass die Schuldnerin im Jahr 2015 in Russland einen erheblichen Umsatzrückgang zu verzeichnen hatte. Hinzu kam die politische Instabilität in der Ukraine, die den Absatz in diesem Markt ebenfalls erheblich reduzierte.

Betroffen sind 34 Dienstnehmer und rund 120 Gläubiger. Passiva von 12.795.000 Euro stehen laut KSV1870 Aktiva von 4.325.000 Euro gegenüber.

Vorgesehen ist ein Sanierungsplan von 20 Prozent binnen zwei Jahren ab Annahme des Sanierungsplanes. Dem Vernehmen nach soll das Unternehmen weitergeführt werden. Die Gruppe beschäftigt insgesamt an die hundert Mitarbeiter, die Auslandstöchter sollen nicht betroffen sein, dennoch möchte man sich auf den Heimatmarkt Österreich sowie auf Deutschland und die Schweiz konzentrieren.

Die Schuldnerin ist ein Handels- und Produktionsunternehmen mit langjähriger Tradition im Bereich Beleuchtungskörper und Spezialisierung auf das Hochpreissegment. Das Unternehmen wurde ursprünglich im Jahr 1918 als Lampenschirmmanufaktur gegründet.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung