Direkt zum Inhalt

Telering in den schwarzen Zahlen

19.05.2003

Schwarze Zahlen präsentierte der viertgrößte österreichische Mobilfunk-Netzbetreiber tele.ring für das erste Quartal. Das EBITDA des auch im Festnetzgeschäft aktiven Anbieters betrug 3,9 Millionen Euro bei einem Umsatz von 70,1 Millionen (exklusive Handset-Verkäufe 69,2 Mio.). "Nicht einmal drei Jahre nach dem Mobilfunk-Start ist das für uns eine sehr große Freude", kommentiert tele.ring-Chef Hubertus Hofkirchner, die ersten positiven Zahlen der Unternehmensgeschichte. Im ersten Quartal 2002 war noch ein EBITDA-Verlust von 2,6 Mio. Euro eingefahren worden. Die Kundenzahl konnte tele.ring per 31. 3. 2003 auf 562.000 steigern.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
14.01.2020

Am Tag der offenen Tür stellt das WIFI Wien die Digitalisierung in den Mittelpunkt. Über 60 Info-Veranstaltungen, Live-Erlebnisse in der digitalen Welt, individuelle Kursberatungen und ein ...

E-Technik
14.01.2020

Bei der Bau- und Wohnmesse im Salzburger Messezentrum gibt es für alle Renovierer, Sanierer oder Häuslbauer die richtigen Lösungen für das Zuhause. Veranstalter Reed Exhibitions erwartet vom 6. ...

E-Technik
14.01.2020

Der amtierende österreichische Staatsmeister in Elektro- und Installationstechnik Stefan Prader hat im Februar einen Fixtermin: Er wird auf der Messe Bauen & Energie Wien, die vom 20. bis 23. ...

Branche
13.01.2020

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2019 herrschen nun gedämpfte Erwartungen. Trotz allem bleibt die Stimmungslage aber positiv.

Werbung